SEO FAQ und Handbuch


Die wichtigsten Schwerpunkte der Suchmaschinenoptimierung

Vor allem lassen Sie mich Sie überzeugen, dass es keine üblichen SEO FAQs sind, die die Verfahren behandeln, welche im Jahre 2003 gut genug funktioniert haben, und die von Leuten beschrieben sind, die diese Verfahren im Jahre 2010 eigentlich kaum verwenden. Dieses Handbuch beinhaltet einige grundlegende SEO-Informationen sowie auch mehr fortgeschrittene Tips und Tricks, die eigentlich ebenso handgreiflich sind, aber sie sind dadurch wohl nicht weniger wichtig. Gerade diese Handgreiflichkeit lässt wahrscheinlich einige Menschen denken, dass diese Tips nicht wirksam sind.

Dieses SEO-Handbuch ist nicht davon, "wie man sich in Google am besten einschleichen" kann. Wir legen hier ausschließlich legitime, zuverlässige und wirksame Methoden und Ratschläge dar. Lesen Sie es durch!

Inhalt (SEO FAQ):



1. Einleitung

Eines der Schlagworte der letzten 10 Jahre im Internetmarketing ist SEO. Jeder spricht über SEO, jeder versucht es zu verwenden, mehr oder weniger erfolgreich. Wenn Sie in diesem Thema bereits Erfahrungen haben, können Sie die ersten Kapiteln auslassen, sonst lesen Sie alles durch, um die Grundlagen kennenzulernen.

1.1. Was ist SEO

Der Begriff "SEO" ist eine Abkürzung für "Search Engine Optimization" - Suchmaschinenoptimierung. Das ist jedoch nicht über Optimierung der Suchmaschinen. Das betrifft Optimierung von Websites für Suchmaschinen. Aber wozu man überhaupt braucht, eine Website zu optimieren? Um diese Frage zu beantworten, muss man begreifen, was eine Suchmaschine ist.

Die Suchmaschinen als ein Mittel, Informationen im Internet auzufinden, sind in der Mitte der 90er Jahre entstanden. Sie krochen alle Websites durch und indizierten sie in ihren eigenen Datenbanken, indem sie markierten, dass eine Website das jeweilige Keyword beinhaltet. Auf diese Weise wenn jemand eine Anfrage in die Suchbox dieser Suchmaschine eintastete, durchsuchte die Suchmaschine schnell ihre Datenbank und fand heraus, welche indizierten Seiten dieser Anfrage entsprachen.

So dass je mehr Stichworte der Anfrage eine Website hatte, desto höher sie in den Suchergebnissen gezeigt wurde. Wir wissen nicht, wer der Kumpel war, dem es gelang, einige Änderungen an den Seiten seiner Website vorzunehmen, um die Position dieser Website höher zu machen. Aber der war wirklich genial!

Also SEO ist das, was hilft, Ihre Websites besser in den Suchmaschinen zu positionieren. Es gibt eine Reihe von SEO-Mitteln und Methoden. Einige von ihnen sind legitim, andere sind verboten und werden als "Black Hat" Verfahren betrtachtet. Die Suchmaschinen unterstützen keine Black Hat SEO-Verfahren, und deren Nutzung kann für Ihre Websites verhängnisvoll werden. Wir werden uns auf jeden Fall in diesen SEO-FAQs auf diese Themen noch ausführlich eingehen.

Back to Table of Contents

1.2. Ob ich SEO brauche?

Na ja, die Antwort "Ja" ist das Erste, was uns einfällt, nicht war? Aber lassen wir uns ein bisschen mehr darüber nachdenken. Kann SEO ... na ja... sagen wir mal... einem ölfördernden Unternehmen beim Verkauf seiner Produkte großen Nutzen bringen? Ob SEO hilft, für einen kleinen chinesischen Laden mit Teigwaren- und Genussmitteln in der Nähe von Ihrem Haus zu werben? Ob das Obama hilft, seine Bürokraten zu überragen? Na also ich glaube, Sie haben es erfasst. SEO ist meistens für Internetbusinesses wirkungsvoll. Haben Sie so was? Dann brauchen Sie SEO. Andererseits ist SEO schlicht eines der möglichen Verfahren, den Ruf von Ihren Produkten bzw. Dienstleistungen zu verbreiten. Und nicht unbedingt das beste.

Back to Table of Contents

1.3. Sollte ich jemanden beauftragen, oder kann ich das auch selber tun?

Eine der häufigsten unausgesprochenen Fragen ist: Sollte ich einen SEO-Spezialisten anstellen oder kann ich mir das Geld sparen und das auch selbst erledigen? Es gibt keine universale Antwort für jede Situation, darum nehmen Sie hier einige Pro und Contra zur Kenntnis:

ProContra
Angestellte SEO-Professionals
  1. Sie haben Ihre Zeit nicht zu verschwenden;
  2. Sie haben SEO selbst nicht zu erlernen;
  3. SEO-Professionals können ziemlich effektiv sein.
  1. Sie haben die angestellten SEO-Mitarbeiter immer noch selbst zu überwachen;
  2. SEO-Mitarbeiter geben in der Regel keine Garantien, und Sie müssen bei der Wahl eines SEO-Mitarbeiters eigentlich sehr vorsichtig sein.
  3. Ein Angestellter kann ein SEO-Profi sein, aber er ist nicht unbedingt ein Profi in Ihrem Bereich;
  4. Und schließlich haben Sie für diesen Mann zu zahlen.
Sie machen das selbst
  1. Wenn Sie das gut zu erledigen brauchen - machen Sie das selbst. Sie kennen ja den ganzen Rummel, und Sie wissen am besten, was stimmt und was eben nicht stimmt;
  2. Sie können tatsächlich etwas Geld sparen;
  3. Sie können ununterbrochen alle Trends verfolgen und gleich Ihre SEO-Strategie dementsprechend ändern.
  1. Sie werden einige Zeit beim Lesen von SEO FAQs und Handbüchern wie diesem verbringen, dumme Fragen in den Foren posten und andere Dinge tun wie jeder Noob es tut. Dabei wird einige Zeit wenn nicht totgeschlagen, doch aber in Anspruch genommen.
  2. Sie können doch etwas von SEO gewinnen, als Lohn für alle Ihre Mühen und Zeitaufwand. Sie sind schließlich doch kein Guru, oder?

Back to Table of Contents

2. Grundsätze

2.1. Suchmaschinen

Bevor wir über Suchmaschinenoptimierung zu sprechen anfangen, müssen wir uns darüber bewusst werden, wie die Suchmaschinen funktionieren. Im Grunde genommen besteht jede Suchmaschine aus 3 Teilen:
  1. Webcrawler (auch Spider). Dieser Teil einer Suchmaschine ist ein einfacher Roboter, der die Seiten einer Website herunterladet und sie nach Links durchsucht. Er öffnet und ladet dann jedes Link herunter, um auch diese zu durchsuchen (wie eine Spinne darin herumzukrabbeln). Der Webcrawler besucht ab und zu die Webseites, findet eventuelle Änderungen in ihrem Content und verändert dementsprechend ihr Ranking. Je nach der Qualität einer Website und je nach dem, wie häufig deren Content verbessert wird, kann das einmal pro Monat oder sogar mehrmals pro Tag passieren, wie z.B. bei überaus populären Nachrichtensites.

    Der Webcrawler an sich bestimmt die Position einer Website nicht. Stattdessen leitet er alle durchsuchten Webseites an ein anderes Modul der Suchmaschine weiter, das Indexer genannt wird.

  2. Indexer. Dieses Modul fasst alle durch Webcrawler durchsuchten Seiten in einer großen Datenbank - dem Index zusammen. Stellen Sie sich ein Index in einem Papierbuch vor: Sie finden ein Wort und sehen, auf welchen Seiten dieses Wort erwähnt wird. Das Index ist nicht statisch, es wird immer abgeändert, wenn der Crawler eine eine neue Seite findet, oder die bereits vorhandenen Seiten wieder durchsucht. Da das Volumen vom Index sehr groß wird, wird es oft genug Zeit in Anspruch nehmen, um alle Änderungen an der Datenbank vorzunehmen. Deswegen kann man oft hören, dass eine Website bereits durchsucht aber noch nicht indiziert ist.

    Und wenn eine Website mit dem ganzen ihrem Content zum Index nun zusammengefügt wird, fängt der dritte Teil einer Suchmaschine an zu arbeiten.

  3. Ranker (oder Suchmaschinen-Software). Dieser Teil arbeitet mit dem Benutzer zusammen und bezieht sich auf die Suchanfrage. Er geht dann alle indizierten Seiten durch und findet diejenigen, die auf die jeweilige Anfrage bezogen sind. Die Ergebnisse werden je nach der Relevanz sortiert und schließlich dem Benutzer gezeigt.

    Was bedeutet eigentlich die Relevanz, und wie man bestimmt, ob die jeweilige Seite mehr oder weniger der Anfrage entspricht? Hier folgt ein verzwickter Bereich - die Ranking Faktoren...

Back to Table of Contents

2.2. Fachbegriffe

Hier werden die grundlegenden Fachbegriffe erläutert, die Sie wissen sollten. Alle anderen werden im Weiteren erklärt.

Ankertext
Das ist einfach ein Text oder ein Link. Zum Beispiel haben Sie ein folgendes Link:

<a href="seo-faq-tutorial.htm">The essentials of SEO - a complete guide<a>
Das Link würde wie folgt aussehen:
The essentials of SEO - a complete guide

Der Text "The essentials of SEO - a complete guide" - ist der Ankertext in diesem Fall. Ein Ankertext ist ein Schlüsselparameter für eine Link Building Strategie. Sie sollten immer aufpassen, ob der Ankertext eines Links mit dem Thema der Seite übereinstimmt. Wenn Ihre Seite über Hunde ist, machen Sie kein Link mit dem Ankertext "Katzen". Selbstverständlich können Sie alle Links im Web nicht umfassen, aber Sie sollten versichern, dass alle Links zumindest auf Ihrer Website einen entsprechenden Ankertext haben.

Inbound Link
...auch Backlink ist ein Link, das gerade auf Ihre Seite verweist. Je mehr Sie solche haben, desto besser. Aber im Einzelnen gibt es viele Abweichungen von dieser Regel: Lesen Sie den Abschnitt über Off-Page Optimierung, um mehr Einblick zu bekommen.

Keyword
Ein Stichwort oder mehrere Stichworte, die das Thema einer Website oder Seite beschreiben. Genau genommen sollten wir KeyWORDs und KeyPhrasen unterscheiden, aber das alles wird in der SEO-Praxis Keywords genannt. Zum Beipiel, die Stichworte für diese Seite sind: SEO FAQ, SEO tutorial, etc.

Short-tail und Long-tail Keywords
Ganz einfach. Short-tail Stichworte sind allgemeine weitverbreitete Worte und Phrasen, wie z.B. "rent a car", "seo", "buy a toy", "personal loan" usw. Die Long-tail Stichworte dagegen präzisieren das Thema: "rent bmw new york", "seo in florida", "buy a plush teddy bear" etc. Je präziser ein Keywort ist, desto weniger ist es populär, desto weniger Menschen tasten diese haargenaue Anfrage in das Searchbox ein. Aber! Die Kehrseite der Madaille ist: Da alle Anfragen genau abgezielt werden, wird jemand Ihre Seite einmal von einer Suchmaschinenanfrage besuchen und wenn dieser Besucher findet, was er eben gesucht hat, wird er sehr wahrscheinlich bald zu Ihrem Kunden. Dieser Teil ist sehr wichtig! Die Long-tail Anfragen sind nicht besonders populär, doch der Umwandlunkskurs für solche Anfragen ist viel mehr höher, als für die Short-tail Anfragen.

SERP
Sie hatten möglicherweise diesen Begriff bereits gehört, aber Sie verstanden wohl nicht den Sinn. SERP steht für "Search Engine Result Page" - Suchmaschinenergebnisseite. Wenn ein Benutzer eine Anfrage eintastet und Enter drückt, wird er an eine Suchmaschinenergebnisseite weitergeleitet. Er kann dann eines der Ergebnisse klicken, um diejeweilige Website zu öffnen. Die Ergebnisse, welche in den ersten Positionen gezeigt werden, bekommen offensichtlich mehr Besucher, als diejenigen, die auf den Seiten 2-3 und weiter aufgelistet sind. Das ist eigentlich das Ziel von SEO: Eine Website auf den Suchmaschinenergebnisseiten höher voranzutreiben.

Snippet
Das ist eine Kurzbeschreibung, die in den Auflistungen auf den SERPs einer Suchmaschine gezeigt wird. Das Snippet wird häufig einem Meta Description Tag entnommen, oder es kann auch durch die Suchmaschine auf Grund des Inhaltes der Seite automatisch hergestellt werden.

Landing Page
Landing Page ist eine Seite, die nach dem Klicken einer SERP für den Besucher geöffnet wird. Hier ist eine Muster-Anfrage:

Free Monitor for Google


In diesem Fall ist die Seite www.cleverstat.com/en/google-monitor-query.htm eine Landing Page für die "google monitor"-Anfrage.

Link Juice
Dieser lustiger Begriff bedeutet den Wert, der von einer Seite an eine andere durch ein Link zwischen den beiden übergeben wird. Um zu veranschaulichen: Die verwiesene Seite (Empfänger) erhält Link Juice von einer verweisenden Seite (Spender). Je mehr Link Juice fließt in eine Seite, desto höher ist ihre Position. Stellen Sie sich eine Seite vor, die 10$ kostet - das ist der Wert dieser Seite. Wenn eine Seite 2 Links hat, und dann kostet jedes davon 5$, das ist die Menge von Link Juice, die an die verwiesene Seite übergeben wurde. Wenn die erste Seite 5 Links hat, dann jedes von denen kann nur 2$ vom ursprünglichen Link Juice übergeben. Hier ist ein einfaches Bild, um diesen Leitsatz zu erläutern:

Link juice explanation. Links im Wert von 5$.
Jedes Link übergibt den Wert von 5$

Link juice explanation. Links im Wert von 2$.
Jedes Link übergibt den Wert lediglich von 2$


Dies bedeutet, dass je mehr Links die Seite A hat, desto weniger Wert jede verwiesene Seite B von dieser Seite A erwirbt. Selbstverständlich wird der tatsächliche Wert von diesem Link Juice nicht in Dollar gerechnet.

Nofollow Links
Ein Nofollow Link ist ein Link, dem eine Suchmaschine nicht folgen darf. Um ein Link zu sperren, brauchen Sie den folgenden Code:

<a href="somepage.html" rel="nofollow">Some anchor text</a>

Google nutzt keine Nofollow Links und übergibt kein Link Juice durch solche Links. Nähere Informationen über Nofollow Links erhalten Sie hier.

Link-Popularität
Durch diesen Begriff wird die Anzahl von Backlinks markiert, die auf eine Seite verweisen. Populäre Seiten verfügen über größere Zahl von Links. Die Zahl von Inbound Links ist allerdings nur die halbe Miete. Lesen Sie weiter den Abschnitt Off-Page Optimierung, um mehr Einblick zu bekommen.

Keyword Stopfung
Wenn Sie gleich viele Stichworte in einem Tag auflisten, ist das Keyword Stopfung. Zum Beispiel, das Titeltag für diese Seite könnte folgendes sein: <TITLE>SEO guide, SEO FAQ, SEO tutorial, best seo faq, seo techniques, seo strategy guide</TITLE> usw. Dies würde eine Keyword Stopfung sein. Auch wenn der laufende Titel dieser Seite (der, die Sie im Moment lesen) ziemlich einfach aussieht und deren Content recht angemessen beschreibt. Verwenden Sie keine Keyword Stopfungen, weil a) das uneffektiv ist; b) das eine schädliche Vorgehensweise ist, die Ihr Ranking behindern kann.

Robots.txt
Robots.txt ist eine Datei, die die Spider der Suchmaschinen benachrichtigt, ob es gestattet ist, den Inhalt der jeweiligen Seite zu durchsuchen. Das ist einfach eine Txt-Datei, die im Stammverzeichnis Ihrer Website gespeichert wird. Hier sind einige Beispiele dazu:

Dadurch wird die Seite für GoogleBot komplett gesperrt:
User-agent: Googlebot
Disallow: /

Dadurch werden alle Dateien außer einer Datei myfile.html in einem einzelnen Folder für alle Webcrawler gesperrt:
User-agent: *
Disallow: /folder1/
Allow: /folder1/myfile.html


Back to Table of Contents

3. Ranking Faktoren

Es gibt nur 2 Gruppen von Faktoren überhaupt: On-Page und Off-Page Ranking Faktoren. Es wird darüber gestritten, welche von denen von größter Bedeutung sind, aber wir werden zu dieser Frage in diesen FAQs noch darauffolgend zurückgreifen. Und an dieser Stelle sollten Sie verstehen, dass beide von ausschlaggebender Bedeutung sind, und beide sachgemäß zu berücksichtigen sind.

3.1. On-Page Ranking-Faktoren

Es gibt viele On-Page Ranking Faktoren und noch mehr wurden seit den Entstehungstagen von SEO viel besprochen. Einige von ihnen sind wirklich wichtig, während die anderen als entscheidend für SEO gelten, und in der Tat jedoch nutzlos sind und Ihr Ranking sogar behindern können. Die Suchmaschinen werden ja weiterentwickelt, sie verändern ihre Algorithmen, und etwas, was im Jahre 2003 gut genug funktioniert hatte, verwandelte sich zum Teil in Ausschussdaten. Also hier ist eine Liste von On-Page Ranking Faktoren je nach ihrer Bedeutung und Rolle in der Suchmaschinenoptimierung.

3.1.1. Das ist wichtig

  1. Titel
    Das ist wahrscheinlich einer der wichtigsten On-Page Faktoren. Sie müssen einen hohen Wert auf das Titieltag legen. Hier sind ein paar Tips zum Schreiben eines guten Titels:
    a) Verfassen Sie es möglichst präzise und kurz. Es gibt einen verbreiteten Mythos, der besagt, dass das Titeltag kurz sein muss, weil Google (und ebenso die anderen) es nach den ersten 60-70 Symbolen nicht abliest. Das stimmt nicht (the proof link). Google wird nahezu alles ablesen, was Sie im Titeltag haben. Der Wert von jedem Stichwort wird dennoch in diesem Fall sehr abgemindert. Nur die ersten 10-12 Worte scheinen von der Position im Titeltag ihren Nutzen zu haben. Deswegen lassen Sie es lieber kurz. Ausserdem lässt sich ein langes Spam-Titeltag von den Besuchern ziemlich schwer erfassen.
    b) Lassen Sie keine Keyword-Stopfungen zu, schreiben Sie hingegen in einem normalen menschlich orientierten Stil. Statt "Big gadgets, small gadgets, cheap gadgets, gadgets for sale" nutzt eine einfachere Beschreibung wie "Cheap gadgets of all sizes for sale". Hoffentlich haben Sie die Idee erfasst.
    c) Nehmen Sie einen ganz besonderen Titel für jede Seite Ihrer Website. Jeder Titel muss den Inhalt der betitelten Seite möglichst genau wiedergeben. Benutzen Sie keinen einheitlichen Titel für die ganze Website.
    d) Machen Sie Ihren Titel auffallend! Das ist der Titel, den ein Besucher beim Untersuchen der Suchergebnisse zuerst sieht. Das ist also der erste Schritt in Richtung Verklauf - lassen Sie es nicht außer Acht.

  2. Content
    Ein nächster wichtiger Faktor ist der Inhalt einer Seite, der auf den ersten Blick als nicht so bedeutsam erscheint, oder? Da ist ein Irrtum! Content is the king - Content ist der König, so sei die beliebte Aussage von SEO-Profis. Ein Inhalt von guter Qualität beschreibt nicht nur Ihre Produkte oder Dienstleistungen, sondern auch verwandelt Ihre Besucher in Ihre Kunden, und die Kunden - in Ihre Stammkunden. Ein hochwertiger Content fördert Ihre Positionierung in den Suchmaschinen, weil die so einen Content gern annehmen. Darüber hinaus lässt ein hochwertiger Content Sie sich sogar mehr Backlinks auf Ihre Website erwerben (Sieh Off-Page Ranking Faktoren unten)!

    Die grundlegenden Tips für den Inhalt sind folgende:
    a) Schreiben Sie für Menschen, nicht für Suchmaschinen! Vergessen Sie nicht: Sie bieten Ihre Produkte den Menschen an. Das sind Menschen, die die Texte auf Ihrer Website lesen und sich entscheiden, ob sie sich etwas aus Ihrem Angebot anschaffen würden. Na ja, vom technischen Standpunkt wird Ihre Site von den Suchmaschinen auch gelesen, aber ich habe nie gehört, dass eine Suchmaschine etwas kaufen wollte.
    Deswegen sollten Sie so einen Content entwerfen, der genug interessant und nützlich vor allem für Ihre menschlichen Besucher wäre.
    b) Bieten Sie etwas Lohnendes an. Ein Text, der Ihre Produkte einfach beschreibt, ist langweilig und ohne jeglichen Nutzen. Ich will nicht wissen, welche Eingenschaften das Produkt hat. Ich will wissen, was ich davon haben würde! Überlegen Sie das sich, wenn Sie den Inhalt Ihrer Website vorbereiten werden.
    c) Zeigen Sie Ihre Erfahrungen. Schreiben Sie darüber, was für Sie interessant ist. Teilen Sie Ihre Erfahrungen. Bieten einige Artikel oder Übersichten verwandter Produkte oder Dienstleistungen an (dennoch übernehmen Sie diese nicht von den Seiten, wo die Akrtikel veröffentlicht wurden - schreiben Sie dagegen Ihre eigenen Artikel). Der Content ist der König, wie Sie wissen. So wenn Ihre Seite für Ihre Besucher interessant ist, dann werden sie selbst darauf verweisen.
    d) Die ersten 3 Tips waren nicht so SEO-geprägt, nicht war? Hier haben Sie ein bisschen mehr technische Informationen: Der Text auf einer Seite ist innerhalb nur eines Themas zu verfassen. Die Suchmaschinen sind zur Zeit auf Themen abgezielt, sogar mehr als auf Keywords, wie es üblich war. Sie sollten darum auf folgende Weise denken: Von Themen, nicht von Keywords ausgehend. Für jede Seite Ihrer Site wählen Sie nur EIN Thema, das sich auf Ihr Unternehmen bezieht, und füllen Sie diese Seite mit dem themabezogenem Content aus. Wenn Sie Ihre Bemühungen unter Einhaltung solcher Ein-Thema-pro-Seite-Strategie konzentrieren, dann wird das Ihnen helfen, Landing Pages für Long-tail Anfragen zu entwickeln. Und die ganze Website wird dadurch besser strukturiert und lesbar.

  3. Navigation und interne Links
    Wieder ein wichtiger Ranking Faktor. Es scheint ganz selbstverständlich zu sein, eine entsprechende Navigation einzurichten, damit die Webcrawler der Suchmaschinen alle Links auf eine Website verweisen und daraufhin alle Seiten dieser Site indizieren können. Dieser Faktor wird allerdings immer noch sehr unterschätzt. Die Entwicklung einer klaren einfachen Plain Text Navigation hlift sowohl den Suchmaschinen, als auch den menschlichen Besuchern.

    Weigern Sie sich, JavaScript oder Flash Links zu benutzen, denn sie sind für Suchmaschinen kaum lesbar geworden. Besorgen Sie sich immer einen alternativen Weg, um die jeweilige Seite Ihrer Website durch einfache Text-Links zu öffnen. Entwerfen Sie ein Sitemap für Ihre Website, das von jeder anderen Seite mit einem Click zugänglich wird.

    Ausserdem lassen Sie es nicht außer Acht, dass die guten internen Links immer die Menge von Link Juice durch die Seiten Ihrer Website erhöht, und dadurch wird die Position Ihrer Landing Pages auf den Suchmaschinenergebnisseiten mit den Long-Tail Keywords stark gefördert. Verwenden Sie es allerdings mit Vernunft. Verweisen Sie auf die Seiten, die wirklich verlinkt zu werden brauchen.

    Stellen wir vor, Sie haben zwei Seiten: Eine davon bringt Ihnen 10$ Gewinn für jeden Besucher, während die andere lediglich 0.1$ ausmacht. Welche von den beiden werden Sie zuerst verlinken? Nehmen Sie das in Rücksicht und verweisen Sie auf die wichtigsten und wertvollsten Seiten Ihrer Website, indem Sie einen entsprechenden Ankertext für jeden Link verwenden.

Back to Table of Contents

3.1.2. Das ist nützlich

Die folgenden Faktoren und Verfahren sind nicht so ausschlaggebend wie diejenigen, die oben beschrieben sind, aber sie tragen doch dazu bei, dass man eine etwas höhere Position auf den Suchmachinenergebnisseiten erwirbt.
  1. Headings
    Es war einmal so, dass die Suchmaschinen einen hohen Wert auf die Heading Tags - die führenden Tags (H1 bis einschließlich H6) legten. Aber heute ist nun diese Zeit vorbei. Die Heading tags lassen sich sehr einfach manipulieren, so dass ihr Wert heutzutage nicht so hoch ist. Trotzdem kann man die Heading Tags immer noch dazu gebrauchen, um die Textanfangsstelle zu markieren, um die Artikel in Abschnitte aufzuteilen, um die Teile und Unterteile innerhalb Ihres Dokumentes zu organisieren. Anders gesagt, obwohl die Headers von keinem großen Wert für SEO sind, sind sie immer noch dazu nutzbar, Ihre Texte für menschliche Besucher lesbar zu machen.

    Verwenden Sie das H1 Tag für das Hauptheading einer Seite, dann das H2 für die Headings der Artikel und H3, um einzelne Teile eines Artikels mit den Sub-Headers zu unterscheiden. Das wäre eine gute Praxis und das würde ausreichen, um Ihre Site für Menschen lesbar zu machen. Es wird dadurch auch ein paar SEO-Punkte hinzugesetzt, die ebenso nicht zu vernachlässigen sind.

  2. Bold/Strong und Italic/Herorgehobener Text
    Beides ist beinahe nutzlos, hat jedoch noch eine Bedeutung für SEO (wenn auch eine ziemlich unwichtige). Wie die Headers verwenden Sie das lieber zugunsten Ihrer menschlichen Besucher, indem Sie einen hohen Wert auf Schlüsselteile eines Textes legen. Aber setzen Sie nicht jedes fünftes Keyword in einen fett hervorgehobenen Text hinein, weil das hässlich aussieht und sowieso keinen wesentlichen Ansporn für Ihr Ranking geben kann. Solche Seiten lassen sich darüber hinaus sehr schwer lesen.

  3. Keyword Platzierung
    Der Wert der Stichworte in einem Text hängt von deren Platz auf der Seite ab. Die Stichworte, die neben dem Top eines Dokumentes erscheinen, erhalten mehr Wert, als diejenigen, die zur Unterseite gehören. Wichtig dabei ist, dass wenn ich "Top"oder "Unterseite" sage, meine ich darunter die Source eines HTML Dokumentes, und keine deren visuelle Erscheinung. Aus diesem Grund haben Sie Ihre Navigation und Ergänzungstexte auf der Unterseite einer SourceDatei, und den ganzen wichtigen und sachgemäßen Inhalt neben dem Top zu platzieren

    Diese Regel gilt ebenso für viele andere spezifische Fälle: Die Stichworte, die am Anfang eines Titeltags aufgezählt sind, sind mehr wichtig, als die, die an vierter oder fünfter Stelle sind. Die Stichwörter, die am Anfang eines Ankertextes vorkommen, haben größere Bedeutung und damit auch einen größeren Wert.

  4. Keywords in Datei- und Domain-Namen
    Das ist schon ein alter Streich - die zweckgebundenen Keywords in einen Dateinamen oder in einen Domainnamen hineinzusetzen. Und er gilt auch, aber warten Sie keine große Förderung davon.
    a) Die Keywords in einem Domainnamen sind schon ein bisschen hilfreich, aber es ist viel besser, einen kurzen auffallenden Domainnamen statt sp was wie www.all-of-my-target-keywords-i-so-much-want-to-rank-for.com zu haben.
    b) Die Keywords in einem Datei- oder Ordnernamen haben ebenso ihren Nutzen, aber wenn Sie Ihre Dokumente betitieln, warum nicht mit den entsprechenden Namen? Doch wie gesagt, warten Sie keine wesentliche Ranking Erhöhung davon. Für eine wettbewerbsfähige Anfrage wird es Ihnen kaum nützlich sein. Ausserdem wenn Ihre Seite in einer anderen Sprache außer der voreingestellten englischen Sprache (bzw. einer anderen europäischen Sprache) wird es Ihnen überhaupt nicht weiter helfen.

  5. Alt Attributkennzeichen
    Solches Zeichen war im Jahr 2003 sehr populär, aber zur Zeit ist die Angabe eines Alt Attributkennzeichens von keinem SEO Wert für eine Seite. Die beste Anwendung für das Alt Attribunt wäre folgende: <img src="some-pic.gif" alt="accurate description of some pic">

    Schreiben Sie eine natürliche Beschreibung für jedes Bild und versichern Sie, dass sie leicht zu lesen wird. Dies wird eine doppelte Wirkung haben: a) Ihre Seite wird ein höheres Ranking in einer Bildersuche haben; b) Google nimmt oft den Alt Text, um einen Ausschnitt für die Suchmaschinenergebnisseite zu erzeugen.

  6. Metabeschreibung
    Eines der verbreitesten und lebendigsten Mythen (neben der Stichwortdichte) ist der Gebrauch eines Meta Description Tags. Man sagt, es hilft Ihnen, sich besser zu positionieren. Man sagt, dass es äußerst wichtig ist, dieses Tag mit einer entsprechenden Beschreibung des Inhaltes der Seite auszufüllen. Man sagt, Sie sollten das auf jeder Seite Ihrer Website haben. Das alles ist falsch. Die einzige Verwendung des Metabeschreibungstags besteht heutzutage darin, dass die Suchmaschinen dessen Inhalt übernehmen, um einen Ausschnitt für die Suchmaschinenergebnisseite zu erzeugen. Und nichts anderes! Sie werden keinen anderen Nutzen von der Verwendung eines Metabeschreibungstags auf Ihrer Seite erwerben, es werden für Sie auch keine Strafen fällig, wenn Sie das eben nicht gebrauchen.

    Es gibt eine Gegenmeinung, dass man die Metabeschreibungtags überhaupt nicht zu gebrauchen sind, weil die Suchmaschinen sowieso schon bestimmte Ausschnitte auf Grund des Inhaltes einer Seite erzeugen. Sie können das nicht besser tun, als es bei den Suchmaschinen der Fall ist. Dann wozu weden Sie Ihre Zeit vergeuden, um das zu erledigen? Was mich persönlich angeht, würde ich mit dieser These nicht einverstanden sein, weil das Metabeschreibungstag laut Google guidelines immer noch eine bevorzugte Informationsquelle für ein Snippet für SERPs ist. Sie müssen sich also selbst entscheiden, ob Sie dieses Tag auf Ihrer Seite haben oder nicht, weil das wie gesagt keinen zusäztlichen SEO Antrieb hat, weder einen positiven, noch einen negativen.

Back to Table of Contents

3.1.3. Das muss raus (doch wie gesagt ohne Fleiß kein Preis)

  1. Meta-Tags
    Lange Zeit wurde das <meta name="keywords" content=""> Tag dazu gabraucht, um den Suchmaschinen die zu der jeweiligen Seite gehörigen Keywords zu vermitteln. In der gegenwärtigen SEO-Geschichte laden die Suchmaschinen die Websites herunter und nehmen die relevanten Stichwörter unmittelbar aus derem Content , so dass das Meta Keyword Tag zum Web Ranking nicht mehr genutzt wird. Vergessen Sie das einfach: Für SEO ist es nutzlos.

  2. Stichwortdichte
    Einer der am meisten überschätzten Faktoren des Web Rankings ist die Stichwortdichte. Was bedeutet Stichwortdichte und warum bleibt dieser Mythos so lange am Leben? Die Stichwortdichte für jedes einzelnes Wort auf der Seite wird folgenderweise berechnet:

    KD = Zahl der Worte / Gesamtzahl der Worte * 100%


    So dass wenn eine Seite 150 Worte hat und das Wort "SEO" auf dieser Seite 24 Mal erwähnt wird, würde seine Stichwortdichte wie folgt sein: 24 / 150 * 100% = 16%

    Doch warum ist dieser Wert nutzlos? Weil sich die Suchmaschinen weiterentwickelt haben und die Stichwortdichte nicht mehr beachten: Weil sich dieser Wert so leicht manipulieren lässt. Es gibt Tausende von Faktoren, die von den Suchmaschinen in Rücksicht genommen werden, wenn sie den Stellenwert einer Seite bewerten. Und dann warum hätten sie so ein einfaches (um nicht zu sagen primitives) Mittel von Ranking gebraucht, wie die Anzahl der Male zu bestimmen, wenn das jeweilige Wort im Text der Seite vorkommt? Sie können oft hören: Die Stichwortdichte von 6% ist der beste Wert, oder Halten Sie das zwischen 7% und 10%, oder Den Suchmaschinen gefällt die Stichwortdichte von 3% bis 7% – und übrigen Blödsinn. Und die Wahrheit ist...

    Den Suchmaschinen gefallen die Seiten, die in einer natürlichen Sprache geschrieben sind. Schreiben Sie für Menschen, nicht für Suchmaschinen! Eine Seite kann die Stichwortdichte von 0% (überhaupt keine Keywords auf der Seite) bis 100 % (die Seite besteht ausschließlich aus einem Wort) haben und dabei einen hohen Stellenwert besitzen.

    Na ja, sicherlich können Sie die Stichwortdichte Ihrer Seiten überprüfen, aber bitte berücksichtigen Sie, dass dieser Faktor nicht so wirksam ist. Jeder Wert wird seine Auswirkung haben, wenn es beim Schreiben eines Textes immer ein Mensch als Leser im Koppf gehalten wird. Doch warum man immer noch die Stichwortdichte prüfen möchte, wenn sie nun von keiner Bedeutung ist? Weil es ein schnelles und ungefähres Mittel ist, das Thema einer Seite festzustellen. Einfach lassen Sie das Ding nicht überschätzen, das ist bloß eine Zahl, nichts mehr, und sie ist nutzlos für SEO.

    Eine andere interessante Frage: Warum ist dieser Mythos immer noch am Leben und warum so viele Menschen immer noch von der Stichwortdichte reden, als von einem wichtigen Ranking-Faktor? Möglicherweise weil die Strichwortdichte leicht zu begreifen und zu korrigieren ist. Sie können sofort mit bloßem Auge sehen und schnell erfahren, ob Ihre Seite gut oder schlecht läuft. Na also, das ist nur eine Täuschung - die Stichwortdichte ist ja nutzlos, nicht wahr?

  3. Dynmische URLs oder statische URLs
    Glauben Sie mir, es gibt da keinen Unterschied. Beides ist von gleichem Wert für SEO. Die Zeit, wenn die Suchmaschinen beim Indizieren der Websites mit dynamischer URL irgendwelche Schwierigkeiten hatten, ist unwiederbringlich vergangen.

  4. www.site.com vs. site.com
    Da ist kein Unterschied. Wenn Sie wollen, dass Ihre Site auf beide Weisen zugänglich wird, bitte fügen Sie so etwas zu Ihrer .ht Zugang-Datei hinzu:

    RewriteEngine on
    RewriteCond %{HTTP_HOST} ^domain.com
    RewriteRule (.*) http://www.domain.com/$1 [R=301,L]


  5. Underscore vs. hyphen in URLs
    Es gibt wiederum keinen Unterschied von Standpunkt von SEO. Sie können underscore oder hyphen oder überhaupt kein Trennzeichen verwenden - das wird Ihre Position auf den Suchmaschinenergebnisseiten weder fördern noch verderben.

  6. Unterverzeichnisse
    Ist es besser eine /red-small-cheap-widget.php Datei, als eine /widgets/red/small/cheap/index.php zu haben? Ob es Ihr Ranking behindert, wenn Sie den Inhalt tief in die Unterverzeichnisse hineinsetzen? Die Antwort ist nein. Das wird Ihr Ranking nicht behindern, und es ist eigentlich egal, wie tief sich eine Datei in den Verzeichnissen befindet. Wichtig ist, wie viele Clicks man braucht, um diese Datei von der Homeseite zu erreichen.

    Wenn Sie diese Datei mit einem Click erreichen können, dann ist sie natürlich mehr bedeutungsvoll und wird mehr Gewicht haben, als eine Datei, die sich erst in 5 Clicks von der Indexseite befindet. Eine Homeseite verfügt in der Regel über eine große Menge Link Juice, so dass die von dieser Seite direkt verlinkten Seiten offensichtlich mehr wichtig sind, als die anderen (na ja, weil sie mehr Link Juice erhalten).

  7. Bewertung durch W3C
    W3C ist eine Abkürzung für World Wide Web Consortium - die internationale Vereinigung, deren Mitgliedsorganisationen, Angestellten und die Öffentlichkeit an der Entwicklung von Web Standards gemeinsam arbeiten. Im Großen und Ganzen sind das die Leute, die HTML, CSS, SOAP, XML und andere Web Verfahren erfunden haben.

    Die Bewertung ist ein Prozess der Prüfung einer Seite oder einer Website nach deren Übereinstimmung mit den W3C Standards. Hier können Sie jede Website kostenlos bewerten lassen. Merken Sie sich, dass dieses Bewertungssystem nicht nur solche üblichen Dinge aufdeckt, wie ungeschlossene Anführungszeichen, undeterminierte Tags oder falsche Attributwerte. Es zeigt daneben auch eventuelle Codierungsprobleme, prüft die Übereinstimmung mir einem spezifischen DOCTYPE, veraltete Tags und Attribute und vieles mehr.

    Wozu braucht man eine Bewertung? Durch eine 100%-Zulassung einer Website wird versichert, dass diese Seite in allen Browsern, die die Standards unterstützen, korrekt (und gleich!) dargestellt wird. In Wirklichkeit aber werden die W3C Standards von einigen Browsern leider nicht so strikt eingehalten, sodass es keine Seltenheit ist, wenn verschiedene Schwierigkeiten mit den Cross-Browsern bei einer großen Zahl von Websites auftauchen. Dadurch wird die Bedeutung von W3C Standards allerdings keinesfalls beeinträchtigt.

    Vom Standpunkt von SEO sieht diese Bewertung jedoch nicht so entscheidend aus. Lassen Sie Ihre Site durch google.com prüfen, und Sie werden auf eine ganze Reihe von Warnungen und Fehlern auf Ihrer Website hingewiesen. Dieses Beispiel zeigt uns genug klar, dass sich Google kaum für eine W3C Bewertung als solche sorgt. Auf jeden Fall auch nicht so sehr auch für eine starke Ranking Vorantreibung der geprüften Websites oder für Bestrafung der Sites, die die Prüfung nicht bestanden haben. Das ist einfach nicht seine Aufgabe. Die zu empfehlende W3C Prüfungsstrategie ist folgende: Bestehen Sie die Prüfung dazu, dass Ihre Seite mit allen allgemeinen Browsern läuft und zugänglich wird, und streben Sie nicht danach, das nur für SEO zu erfüllen. Wenn Sie keine Cross-Browser Probleme haben, wird Ihre Seite laufen so, wie sie ist.

Back to Table of Contents

3.1.4. Das behindert Ihr Ranking

  1. Keyword Stopfung
    Google bestimmt diesen Begriff ziemlich klar. Wieder mal: Schreiben Sie für Menschen. Die Wiederholung der Stichworte auf einer Seite kann zum Signal für das Google Spamfilter werden, und das wird schon eine riesige Verlust an Positionen, wenn nicht gar einen totalen Bann Ihrer Website zur Folge haben. Schreiben Sie ungekünstelt, bei Bedarf optimieren Sie etwas - das ist die beste Weise, wie man heutzutage Keywords benutzen kann.

  2. Verborgener Text / Unsichtbare Links
    Zunächst einmal sehen wir uns an, was Google über verborgenen Text sagt. Google mag das offensichtlich nicht, und wenn Ihre Seite solche Verfahren verwendet, kann sie aus dem Index von Google ausgeschlossen werden. Sie können mich fragen, woher Google doch erfahren würde, ob ich einen verborgenen Text verwende oder nicht? Ok, ich kann "display:none" in meine externe CSS-Datei hineinsetzen und den Zugang zu dieser CSS-Datei durch meine robots.txt einschränken. Wird Google dann fähig sein, herauszustellen, dass die Seite einen verborgenen Text hat? Ja und nein. Dies könnte für eine kurze Zeit noch gut laufen, aber in einer längerer Aussicht wird sich Ihre Tarnung nicht bewähren, über kurz oder lang. Man hat außerdem berichtet, dass GoogleBot die robots.txt Anweisungen nicht immer strikt einhält, sodass es JS und CSS eigentlich problemlos lesen und analysieren kann. Und wenn das so ist, so kann das für Ihre Website und deren Web Ranking folgenschwer sein.

  3. Doorway Seiten (Brückenseiten oder Vorschaltseiten)
    Dieses Verfahren ist wohl das schlimmste von allen SEO Methoden. Die Doorway-Seiten sind spezielle Landing Seiten, welche nur eines zum Ziel haben - gute Positionen für einige einzelne Stichworte zu erwerben. Sie haben keinerlei nutzbaren Inhalt, und ihr einziges Ziel ist, einen Besucher von der Suchmaschinenergebnisseite aufzufangen und ihn auf eine andere Nicht-Doorway-Seite weiterzuleiten, die übrigens in der Regel auf die ursprüngliche Suchanfrage des Besuchers absolut nicht bezogen ist.

  4. Splogs
    Splogs (abgeleitet von Spam Blogs) sind eine moderne Auffassung vom alten Übel - von Doorway Seiten. Das Verfahren war folgendes: Man registrierte Tausende von Blogs an einem kostenfreien Blog Service wie blogspot.com, verlinkte sie zwischen einander und gewann für sich ein paar Backlinks durch Blog Comment Spam und andere schwarze Methoden (sieh unten). Die Splogs an sich beinhalteten keine einzigartige Informationen. Ihr Inhalt wurde immer automatisch als mit Keywords gestopften Artikel zusammengefasst. Dank einer großen Zahl von Inbound Links hatten solche Splogs einen guten Auftritt auf den Suchmschinenergebnisseiten, indem sie viele legitime Blogs verdrängten. Erst danach setzte Google einige Filter ein, um sich selbst vor so einer riesigen Anzahl von Splogs zu schützen. Und jetzt wird ein Splog ziemlich bald gebannt.

    Wenn Sie ein Blog führen, machen Sie es nicht zum Spam. Stattdessen konzentrieren Sie Ihre Bemühungen darauf, wie man einen guten und interessanten Inhalt verfasst. Dies wirkt in der Tat besser.

  5. Cloaking
    Nicht so schlimm in bestimmten Fällen, doch aber eine schwarze Technik. Dieses Verfahren ist darauf basiert, dass das Programm feststellt, ob ein Besucher ein Mensch oder ein Webcrawler einer Suchmaschine ist, und anschließend darüber entscheidet, welcher Inhalt angezeigt wird. Die Menschen sehen dann die eine Variante der Website, während den Suchmaschinen eine andere mit Keywords gestopfte Variante bekommen.

  6. Duplicate Content
    Das ist wie eine Vogelschleuche für viele Webmaster, aber Duplicate Content ist eigentlich nicht so gefährlich, wie man darüber spricht. Es gibt zwei Typen des Inhaltes, die als doppelter Inhalt bezeichnet werden können. Der erste Fall ist, wenn eine Website mehrere verschiedene Wege hat, um dieselbe Seite zu erreichen, zum Beispiel:

    http://www.somesite.com/
    http://somesite.com/
    http://somesite.com/index.php
    http://www.somesite.com.index.php?sessionid=4567
    etc.

    Alle vier verweisen auf die eine Seite, aber sie werden als einzelne Seiten mit einem gleichen Inhalt behandelt. Dieses Problem mit Duplicate Content ist durch Google selbst einfach gelöst und zieht keine Strafen von Google hinter sich.

    Der andere Typ ist ein doppelter Inhalt mit verschiedenen Domainnamen. Ein Inhalt einer Website wird für Duplicate Content gehalten, wenn er den Originalinhalt durch keinen Zusatzwert ergänzt. Das ist so, wenn Sie einen Artikel auf Ihre Seite einfach übertragen. Das ist ein Duplicate Content. Wenn Sie aber einen Artikel kopieren und Ihren Kommentar hinzufügen oder den Stoff von einem anderen Standpunkt betrachten, ist das kein Duplicate Content. Das Schlüsselmerkmal hier ist ein gewisser Zusatzwert. Wenn eine Seite die ursprüngliche Information durch etwas ergänzt, dann ist das kein Duplicate Content.

    Es gibt noch zwei weitere Angelegenheiten, die hier zu erwähnen sind. Das erste ist, wenn jemand Ihren Text kopiert und ihn dann auf einer anderen Seite postet, da ist ein Unglück für Sie, weil Sie dafür bestraft werden. Google prüft das Alter jeder Seite und hält üblicherweise die ältere von den beiden - und das ist Ihre Website in diesem Fall - für die Quelle des Originaltextes. Das zweite Moment besteht darin, dass Sie den Stoff von den anderen Websites immer noch ohne jegliches Risiko dafür bestraft zu werden übernehmen können, indem Sie den Text einfach mit eigenen Worten neu schreiben. Es gibt eine Möglichkeit, einzigartige Randomtexte zu erzeugen, wenn man Markov chains, Synonymmaschinen und andere Methoden verwendet. Aber ich würde das eben nicht empfehlen, weil der Ausgangtext zu sehr nach Spam aussieht und im jeden Fall als unnatürlich wirkt. Und das kann Ihre Google Position beeinträchtigen. Schreiben Sie für Menschen. Schreiben Sie selbst.

  7. Frames
    Während das Frames Verfahren keine Blackhat SEO an sich ist, kann es jedoch Ihr Ranking beeinträchtigen, weil die Suchmaschinen keine Frames unterstützen, denn es wird dadurch das eigentliche Wesen von Web ruiniert - eine einzelne Seite für eine einzelne URL. Mit den Frames kann eine Seite von einer Vielzahl anderer URLs heruntergeladen werden und deren Inhalt wiedergeben, und deswegen lässt sie sich ziemlich schwer durchsuchen und indizieren. Weigern Sie sich, IFRAME und andere zusammenhängende Tags zu benutzen, es sei denn, Sie können ohne dies nicht auskommen, und wenn Sie das doch verwenden, versichern Sie eine alternative Möglichkeit, den Inhalt von jeder Frame mit direkten Links zu indizieren, bzw. benutzen Sie das NOFRAMES Tag mit einem bestimmten Reserveninhalt, der für die Suchmaschinen ablesbar wird.

  8. JavaScript and Flash
    Google kann sowohl JS, als auch Flash ablesen (na ja, deren Text natürlich), aber das ist nicht empfehlenswert, Ihre Seite ausschließlich auf Grund von diesen beiden Verfahren aufzubauen. Es soll immer eine Möglichkeit für einen Besucher (entweder menschlich oder Roboter) existieren, den Inhalt einer Website mit den einfachen klaren Textlinks zu lesen. Verlassen Sie sich nicht ausschließlich auf JS- oder Flash-Navigation: Dadurch werden Ihre SEO-Aussichten auf einmal in Grund und Boden gestampft.

Back to Table of Contents

3.1.5. On-Page Faktoren. Zusammenfassung

So, wenn Sie die oberen Ausführungen aufmerksam gelesen haben, können Sie daraus selbst ein Fazit ziehen. Der Content ist der König, wenn er allerdings gut geschrieben ist. Versuchen Sie mit den Suchmaschinen kein falsches Spiel zu treiben oder sie zu beschwindeln, weil das nur zeitweilig taugt, und das ist immer eine Zeitfrage, wann Ihr Ranking deswegen für immer abstürzen wird. Die Erstellung eines hochqualitativen sachgemäßen Inhaltes, der sowohl für Sie, als auch für Ihre Besucher interessant ist, ist ein Schlüssel zum On-Page-Ranking-Erfolg und (komischerweise) schon eine Hälfte der Erfolge mit den Off-Page-Ranking Faktoren.

Back to Table of Contents

3.2. Off-Page Ranking Faktoren

3.2.1. Was ist das?

Gegen Ende des 20. Jahrhunderts hatten die Suchmaschinen die Websites ausschließllich auf Grund von deren Inhalt rangiert. Die Situation änderte sich nach dem Hochaufschwung von Google. Die Algorithmen von Google basierten sich auf der Linkpopularität, nicht nur auf dem Inhalt der Websites. So dass je mehr Backlinks eine Website hatte, desto höher war ihre Position in Google. Im Grunde genommen hat es sich seitdem nur wenig verändert: Populäre Websites werden häufiger verlinkt. Dieser Faktor ist insofern ebenso wie der Inhalt solcher Websites für ihr Webranking gleich bedeutungsvoll. Heutzutage ist es möglich, nach einem bestimmten Keyword zu rangieren, wenn dieses Keyword im Inhalt einer Website sogar fehlt! (Proof-Link)

Selbstverständlich sollten Sie die Off-Page Ranking Faktoren ebenso wie die On-Page Optimierung berücksichtigen. In diesem SEO-Handbuch werden alle Grundsätze beschrieben, die Sie bei der Aufrechterhaltung Ihrer Inbound Links immer beachten sollten. Lesen Sie es durch.

Back to Table of Contents

3.2.2. PageRank-Algorithmus

Erst einmal müssen wir 2 Dinge unterscheiden: Den richtigen PageRank-Algorithmus und die PageRank Green Bar in der Google-Toolbar sowie andere Online- und Offline PageRank Tools. Der PageRank der Google Bar (ich nenne ihn der grüne PageRank, oder gPR) ist bloß ein Anzeiger. Der richtige PageRank einer Website (ich nenne ihn im weiteren der PageRank oder PR) ist ein mathematischer Wert, der die Wahrscheinlichkeit bezeichnet, mit der ein Besucher die jeweilige Website öffnen kann, indem er durch stichprobenartig gewählte Links anderer Websiten daran weitergeleitet wird. Der Wert 1 bedeutet die 100%-Wahrscheinlichkeit, das ein Besucher beim stichprobenartigen Surfen im Web immer diese Website öffnen wird. Über kurz oder lang. Der Wert 0 bedeutet im Gegenteil, dass ein zufälliger Besucher auf die betreffende Website durch ein äußeres Link überhaupt nie weitergeleitet wird.

Ich werde hier auf das mathematische Wesen des PageRanks nicht eingehen, weil diese Informationen im Web leicht zu finden sind. Ich würde nur die Hauptzüge des statistischen Wesens von PageRank hervorheben.
  1. Vor allem müssen Sie folgendes begreifen: Die Zahl von Websites nimmt täglich zu, während der gesamte PageRank-Wert immer der selbe bleibt: 1 (Die Eins). Anders gesagt, ist das die 100%-Wahrscheinlichkeit davon, dass ein Besucher die jeweilige Site im Web öffnen wird. Aber die Chancen jeder einzelnen Website sinken jede Minute. Wenn Sie 3 Äpfel haben, und zwei von denen madig sind, wie sind Ihre Chancen, einen guten Apfel zu nehmen? Sie sind 1 zu 3 oder 33%. Wenn Sie einen Apfel aus 100 zu wählen haben, werden Sie nur die 1% Wahrscheinlichkeit haben. So ist auch mit dem PageRank der Fall: Er sinkt auf natürliche Weise jeden Tag.

  2. Nach dem Punkt 1 und wegen der enormen Zahl von indizierten Websites im allgemeinen ist unmöglich, jede Minute den exakten PageRank-Wert zu zeigen. Gerade deshalb brauchen wir den grünen PageRank, der jede 3-4 Monate erneuert wird und den PageRank-Wert in einer besser nachvollziehbaren Form wiedergibt: Als eine Zahl von 1 bis 10. Diese Zahl bezieht sich auf den richtigen PageRank sehr wenig, sie zeigt nur die Haupttendenz.

    Außerdem ist die Skala von gPR nicht linear. Man könnte denken, dass eine Website mit dem PR2 doppelt mehr populär ist (oder zumindest doppelt so hohe Chancen hat, den zufäligen Besucher heranzuziehen, über den wir früher gesprochen haben), als deren unglücklicher Nachbar mit dem PR1. Aber das ist falsch. In Wirklichkeit sieht es mehr danach aus, dass eine PR2-Website um das Zehnfache mehr populär als die PR1-Site, aber dabei um das Zehnfache weniger populär als die PR3-Site ist. Ungefähr so, aber die Zahl 10 ist hier nur als Beispiel genommen, denn wir kennen keine genaue Formel.

  3. Der PageRank modelliert einen zufälligen Benutzer, der im Web surft und durch zufällige Links von Websites weitergeleitet wird. Vom praktischen Standpunkt bedeutet das folgendes: Je mehr Links Ihre Website von allen Web-Stellen überhaupt hat, desto höher ist ihr PageRank.

Sie wissen nun also, dass der Kern der Off-Page Ranking-Optimierung in der Zahl von Inbound Links für eine Website besteht und der grüne PageRank nur ein indirekter Anzeiger von dieser Zahl ist. Der mathematische Mechanismus des PageRanks bezieht sich immerhin nur auf die Quantität der Links, während es hier auch noch einen Qualitätsfaktor gibt. Dies wird durch verschiedene Filters und wertmindernde Faktoren realisiert, die Google für jedes Link verwendet, bevor es in eine PageRank-Kalkulation eingeschlossen wird.

Back to Table of Contents

3.2.3. Das ist wichtig

In diesem Abschnitt werden die wesentlichen Off-Page Ranking Faktoren beschrieben, die Sie immer berücksichtigen müssen.
  1. Das Thema der verweisenden Website
    Das ist äußerst wichtig, denn die Links von einer zusammenhängenden Website von viel mehr größerem Wert sind. Indem Sie sich um Link-Building bemühen, versuchen Sie die Websites zu finden, die nah oder zumindest verwandt zum Thema Ihrer eigenen Site sind. Ein Link von einer nicht relevanten Site zu haben, ist auch nicht so schlimm. Und sogar Google lässt es zu, dass ein Webmaster keine volle Aufsicht darüber hat, wer und wie auf seine Website verweist. Trotzdem vermeiden Sie die Links von nicht zusammenhängenden Websites oder von Sites mit einem illegalen oder unethischen Inhalt (Porno, Malware etc.).

  2. Das Thema der von Ihnen verwiesenen Websites
    Sie haben hingegen eine volle Aufsicht über die Links, die auf IHRER eigenen Website gesetzt sind, so dass wenn Sie auf eine nicht bezogene Website verweisen, sind Sie gerade dafür verantwortlich, und gerade Ihre Site wird bestraft. Deshalb seien Sie vorsichtig, wenn Sie auf andere Sites verweisen. Die Verweisung auf einen nicht bezogenen Inhalt hat nicht unbedingt eine Strafe zur Folge. Sie sollten doch auf jeden Fall immer umsichtig sein und ausschließlich auf gute Websites verweisen.

  3. Ankertext
    Ein Ankertext von dem jeweiligen Inbound-Link ist sehr wichtig, und wenn Sie ihn einstellen können - versuchen Sie, alles daraus herauszupressen. Vor allem weigern Sie sich, den selben Ankertext für sämtliche Links zu benutzen. Verwenden Sie Synonyme, Umschreibungen, unterschiedliche Keywords und was auch immer. Zweitens setzen Sie die wichtigen Keywords am Anfang des Ankertextes ein. Und schließlich setzen Sie nicht alle Ihre Keywords in das Link ein. Es lohnt sich eben nicht, einen Ankertext länger als aus 50-55 Zeichen oder aus 10-12 Wörtern zu benutzen. Verfassen Sie ihn kurz.

  4. Landing Pages
    Dieser Faktor wird häufig außer Acht gelassen, sogar auch von einigen SEO-Professionals und Webmasters. Das ist ungenügend, einfach ein Link auf Ihre Site zu haben! Das Link muss a) relevant; und b) wertvoll sein. Und Sie müssen dessen sicher sein, dass beide Websites - die verweisende und die verwiesene - diesen Forderungen entsprechen. Was das Thema einer verlinkenden Website angeht, sehen Sie sich den Punkt 1 an. Aber das Thema Ihrer Website sollte ebenso wertvoll und relevant sein, sowohl für die spendende Website, als auch für den Ankertext von dem Link.

    Na ja, das ist in der Tat nicht so unbedingt, aber das trägt viel dazu bei, dass Sie über richtig optimierte Landing Pages für jedes vorhandenes Link verfügen. Was beinhaltet diese "richtige Optimierung"?
    • Die Landing Page muss Stichwörter beinhalten, die im Ankertext im deren Inhalt erwähnt werden,
    • Die Keywords sollten an allen wichtigen Stellen erscheinen, wie das Titeltag, Headings etc.;
    • Das übergreifende Thema der jeweiligen Seite und diejenigen Stichwörter müssen zusammenpassen.
    Wenn eine Landing Page all diesen Forderungen entspricht, bedeutet das einen spürbaren Antrieb für deren Position, weil die korrespondierenden Inbound-Links viel mehr Wert heutzutage sind.

  5. PageRank
    Ein PageRank hat keine eigene Auswirkungen an sich selbst und der grüne PageRank bedeutet sogar weniger - das ist einfach ein EGO-Meter. Der PageRank von einer verlinkenden Website (oder von einer Kandidatin) gibt Ihnen eine Approximation dazu, was ein Link von dieser Website bedeutet, welches Gewicht es hat. Eine Website mit hohem PR gilt als zuverlässig und bekommt ein bisschen mehr Gewicht von Google. Über Vertrauensfaktoren lesen Sie unten.

    Ein einzelnes Link von einer Website mit dem PR10 (falls es Ihnen natürlich gelingt, sich solches zu erwerben) wird den PageRank Ihrer eigenen Website von 7 bis sogar 8 vorantreiben, und dabei auch einen vergleichbaren Antrieb für Ihre Suchmaschinenpositionen geben. Aber dieser Faktor ist der letzte auf der Liste der wichtigen Off-Page Faktoren, weil Sie vor allem eine relevante und hochwertige Website finden müssen, die ein Link auf Ihre Site zu setzten beabsichtigen wird, und dann (erst dann!) prüfen Sie deren PageRank. Gerade in solcher Reihenfolge. Weil ein wertvoller Inhalt viel mehr Wert ist, als ein hoher PageRank.

Back to Table of Contents

3.2.4. Das ist nützlich

  1. Gegenseitige Verlinkung
    1. Die übliche gegenseitige Verlinkung sieht sehr einfach aus: Die Site A verlinkt auf die Site B, während die Site B auf die Site A verlinkt.

      Reciprocal links. Schema A auf B, B auf A


      Es gibt aber auch andere Schemata:
    2. Kreuzlinking. Site A verlinkt auf die Site B von der Seite A1, während die Site B auf die Site A von der Seite B1 verweist.

      Reciprocal links. Schema A auf B, B auf A


    3. Rundumlaufende Verlinkung Site A verlinkt auf die Site B, die Site B verlinkt auf die Site C,... die Site Z verlinkt auf die Site A.

      Reciprocal links. Rundumlaufende Links.


    4. Drei-Hintereinander Verlinkung. Die Site A velinkt auf die Site B, die Site B verlinkt auf die Site C. Die Site C gibt keinen Link zurück.

      Reciprocal links. Drei-Hintereinander Verlinkung.


    5. Kombiniert.

      Reciprocal links. Kombiniertes Schema.


    Da ist ein großer Irrtum verbreitet, dass die gegenseitige Verlinkung nicht mehr funktioniert. Das stimmt nicht. Sie funktioniert, aber die Wirksamkeit dieser Methode ist viel mehr niedriger, als im jahre 2003. 2009 hat Google die Bedeutung der gegenseitigen Verlinkung wesentlich reduziert, insbesondere der Schemata a und c. Aber das Konzept im allgemeinen funktioniert immer noch und trägt wirklich dazu bei, dass man Rankings auf anfänglichen oder mittleren Stufen der SEO Promotion erwirbt, wenn buchstäblich jedes Link zählt.

    Es gibt allerdings einige Ausnahmen (wie auch immer). Natürlich haben Sie Ihre Partner für gegenseitige Verlinkung sehr sorgfältig zu wählen. Überlegen Sie sich das Thema der zu verlinkenden Website, deren Qualität, ihre Nachbarschaft (auf welche Sites sie verweist), prüfen Sie die Seite, die auf Ihre Site verweisen wird, beachten Sie den Anchor Text vom Link usw. Sie wollen doch mit keinen Spam-Websites oder mit den Websites Links austauschen, die E-Mail-Spam benutzen, um ihre Partnerschaft anzubieten. Sie brauchen kein Link, das 17 Clicks von der Homepage entfernt ist.

    Sie wollen in der Regel auch kein Nofollow Link haben. Aber auch ein Nofollow Link von einer relevanten Site kann eine Menge von Zielbesuchern mitbringen: Es ist dann nur Ihre Entscheidung, ob Sie bloss das Link Juice vom Linkaustausch erwarten, oder doch auch das Publikum. Übrigens, Sie wollen eben auch kein Link von einer Seite, die bereits über 50+ Links verfügt. Und zum Schluss noch eine wichtige Anmerkung: Schicken Sie keine E-Mails an die Besitzer der Websites rund um das Web herum mit einem Vorschlag über Linkaustausch! Das ist ja ätzend, sowieso wird keiner antworten, während Sie durch solche Aktivität Ihr Karma auf Null senken und wahrscheinlich noch eine Strafe von der SpamCop oder von anderen paranoischen Bastarden bekommen werden. Ich sage es Ihnen: Machen Sie das nicht!

  2. Web Verzeichnisse
    Noch ein Verfahren, das ebenso von allen für nicht mehr wirksam gehalten wird. Na ja, ehrlich gesagt, war die Wirksamkeit von Web Verzeichnissen nie so erstaunlich. In Wirklichkeit gibt es nur ein Verzeichnis, in das Sie sicherlich eingeschlossen werden wollen: Google's Open Directory (oder DMOZ). Das Google Verzeichnis ist ein kostenfreies Web Verzeichnis von hohem Wert, das von Menschen herausgegeben wird. Das ist ein bisschen verzwickt, darin eingeschlossen zu werden. Es nimmt oft mehrere Monate in Anspruch, bevor Ihr Antrag akzeptiert wird (wenn er überhaupt akzeptiert wird). Aber die Sache lohnt sich: Ein Link vom DMOZ ist ein starker Schub für den Wert ihrer Website und ebenso ein guter Tropfen vom lebensspendenden Link Juice.

    Wenn Sie freie Geldmittel haben, können Sie außerdem in einige gebührenpflichtige Verzeichnisse nach Ihrem Wunsch eingeschlossen werden, zum Beispiel in Yahoo Verzeichnis, das aus denen als am meisten akzeptierbar gilt. Es gibt hier auch noch einen Artikel - great article on directory submission, den Sie unbedingt zu lesen haben. Lassen Sie die offenstehende Liste von der zu beantragenden Verzeichnisse auch nicht ausfallen.

  3. Social Bookmarks
    Sie haben ziemlich gur funktioniert, aber wegen einer enormen Zahl von Spam auf den sozialen Bookmark-Websites ist die Methode nicht mehr so effektiv, wir vor 2-3 Jahren. Die Förderung einer Website durch Social Bookmark-Websites hat ihre Pro und Contra-Argumente:
    1. Pro: SB Websites werden mit hoher Frequenz durchstöbert - jede 2 oder 3 Stunden. Das heißt, wenn es Ihnen geligen wird, dorthin zu geraten, werden Sie Ihr Stück Datenverkehr von den Suchmaschinen ziemlich bald bekommen.
    2. Pro: Social Bookmarks lassen nicht nur Ihr Link-Stärke steigen, sondern auch bringen selbst eine bestimmte Menge von reinem Datenverkehr von den Bookmark-Sites mit. Je nach der Popularität des auf einer SB-Site geposteten Artikels kann der Datenverkehr mit Ihrer Website sehr unterschiedlich sein: Von ein paar Körnchen bis zu einer echten Lawine.
    3. Contra: Leider ist es unmöglich, einfach ein Bookmark für ein Link auf Ihre Website zu setzen und einfach auf Datenverkehr zu warten. Das hätte am Anfang von Social Bookmarks funktioniert, aber jetzt eben nicht mehr. Erstens, lässt die Anzahl der Beiträge (diggs, reddits, stumbles etc.) pro Minute keine Chancen für jeden einzelnen Beitrag, populär zu werden. Ihr Bookmark kann zwischen Hunderten und Tausenden von Anderen einfach verloren gehen. Zweitens, ist es häufig so, dass die Bookmark-Websites entweder Moderatoren oder andere derartige Benutzer haben, um einen unangemessenen Beitrag oder ein Bookmark abzulehnen. So dass wenn Sie ein Bookmark von Ihrer eigener Website posten, wird das Link gelöscht und Ihr Konto gebannt. Sehr schlimm.

      Es gibt dennoch einige Notlösungen dafür.
      • Eine ethische Lösung. Posten Sie einen Artikel oder einen anderen nutzbaren (Hören Sie mich? Ich sage: Einen nutzbaren!) Inhalt auf Ihrer Website und warten Sie, bis noch jemand darauf verweist. Und danach sollten Sie stattdessen jene Site markieren. Dies wird Ihre Linkpopularität oder Ihren PageRank nämlich nicht erhöhen, aber wird schon sicher ein paar Besucher heranziehen. Oh, ob ich vergessen habe, Ihnen zu sagen, dass diejenige andere verweisende Site auch Ihnen gehören kann? Sie können also eine kommerzielle Websie mit dem bestimmten Artikel und einen nicht kommerziellen Blog erstellen, wo Sie diesen kommerziellen Artikel erwähnen. Oder Sie können sogar einen anderen Blog haben, wo Sie den Blog erwähnen, der den kommerziellen Artikel erwähnt (Im Haus, das Jack gebaut hat).
      • Eine Blackhat Lösung. Erstellen Sie so viele gefälschte Konten, wie Sie brauchen, um Ihr Bookmark auf jeder Social Bookmark Site voranzutreiben. Es ist ziemlich schwer dorthin zu geraten, denn die Methode ist vor Jahren entlarvt worden, und jetzt sind die SB-Websites mit solchem Spam bereits voll gepfropft.
    4. Contra: Ein schlimmes Ding, das mit Social Bookmarks zusammenhängt, ist: Sie haben eine Tendenz, nur zeitweilig gültig zu sein. Sie bringen Ihnen einen Schwall von Datenverkehr binnen kurzer Zeit, aber sie werden bald erschöpft und ergeben nur wenige Besuche pro Woche. Andererseits sind wenige Besuche jedoch besser, als keine Besuche überhaupt.
    5. Contra: Und das Schlimmste an den Social Bookmarks ist die Qualität des Datenverkehrs, den sie produzieren. Der Datenverkehr von einer Social Bookmark-Website ist nicht gut genug abgezielt, und dies ist durch den Impuls der Wissbegier, und durch keine bestimmte Absicht verursacht. Das heisst, wenn Sie eine großen Zufluss von Datenverkehr erhalten (oder eben nicht erhalten - Sehen Sie oben), aber wenn es Ihnen gelingt, das mindestens zu 1 % in Kundennachfragen umzuwandeln, können Sie sich selbst gratulieren: Sie haben eine gute Arbeit geleistet! Der Anteil der Umwandlungen für diesen Typ des Datenverkehrs ist extrem niedrig, so dass dieses Rezept nur für eine beschränkte Klasse von Websiten und Produkten wirkt. Es passt allerdings ganz gut, wenn Sie eine Gemeinschaft zu schaffen beabsichtigen oder einfach viele Menschen auf Ihrer Website aus welchem Grund auch immer brauchen (AdSense usw.).


  4. Vertrauen-Faktoren
    Eine Reihe von Faktoren, die Sie nur teilweise kontrollieren können. Durch jeden von diesen Faktoren wird kaum ein Wert zum Ranking einer Website hinzugefügt. Sie erhöhen stattdessen ihre Vertrauensquote. Google (sowie andere Suchmaschinen) bevorzugen die Websites mit hohem Vertrauen und geben einen Antrieb für ihr Ranking. Die Vertrauen-Faktoren schließen folgendes ein:
    1. Alter des Domainnamens. Die alten Websites scheinen mehr vertrauenswürdig zu sein, als die anderen. Wenn eine Domain ihren Besitzer nicht verändert hat, gibt das sogar mehr Vertrauenspunkte dazu (aber fragen Sie nicht, wie viele).
    2. Zahl und Qualität der Inbound Links, der PageRank. Wenn viele andere Websites auf die jeweilige Site verlinken, ist sie sicherlich vertrauenswürdig. Die Qualität der Links spielt dabei allerdings keine große Rolle, denn Sie können nicht dafür verantwortlich sein, welche Links für Ihre Website gesetzt werden, und Sie können sie nicht abchecken. Anderenfalls könnte es möglich sein, Ihre Konkurrenten zu behindern, indem man Links auf sie von einigen Malware-Sites postet.
    3. Website Inhalt. Wenn eine Website pop-ups, pop-unders oder einige andere unethische SEO-Methoden benutzt, geht ihre Vertrauensquote nach unten.
    4. Outbound Links. Wenn eine Website auf andere vertrauenswürdige Siten verweist, wird dadurch ihre eigene Vertrauensquote erhöht.
    Ich glaube, es gibt viele, aber diese hier sind am wichtigsten.

  5. Pressemitteilungen, zusammenhängende Ressourcen, Weiterempfehlungen etc.
    Das ist nur ein Teil von SEO, aber daurch kann man doch ein paar Links erwerben. Haben Sie einige exklusive Informationen? Teilen Sie diese mit der Gemeinschaft oder mit einiger anderen thematisch verbundenen Ressource. Haben Sie einige überraschende News in ihrer Industriebranche? Erzählen Sie der Welt darüber in einer Pressemitteilung. Haben sie eine speziale Promotions-Aktion gestartet oder bieten Sie einen Rabatt-Gutschein an? Lassen Sie andere darüber erfahren.

    Dafür brauchen Sie in der Regel keinen einzigen Cent auszugeben. Sie können eine Pressmitteilung via PRWeb senden, Sie können sich an einigen Foren innerhalb Ihrer Branche zwecks Meinungsaustausch anmelden, Sie können über Ihre Promotions-Gutscheine auf Giveaway of the Day oder auf RetailMeNot und auf anderen ähnlichen Siten berichten. Lassen Sie die Kraft der Mundpropaganda keinesfalls außer Acht!

Back to Table of Contents

3.2.5. Das muss raus

Diese Off-Page Ranking Faktoren haben keine Wirkung mehr (einige davon haben auch nie gehabt), bzw. sind sie einfach belanglos.
  1. Viele Links auf die selbe Seite verweisend
    Wenn eine Seite mehrere Links hat, die auf die selbe URL verweisen, wird dadurch kein zusätzliches SEO-Gewicht verliehen, denn Google unterstützt nur das erste Link auf der Seite. Vom Standpunkt der On-Page Optimierung bedeutet das, dass Sie Ihre Navigationslinks irgendwo neben dem Ende Ihrer HTML Source zu setzen haben. Was die Off-Page Optimierung angeht, so müssen Sie nur ein Link von einer URL haben, weil nur das erste Link wie auch immer gilt.

    Es kann darüber hinaus auch ein bisschen schaden. Nehmen wir an, es gibt eine externe Seite, die überhaupt 3 Links hat, und eines davon verweist auf Ihre Site. Dies würde bedeuten, dass ein Drittel des gesamten Link Juice von dieser Seite auf Ihre Website fließen wird. Stellen wir uns vor, Sie haben den Webmaster gebeten, noch ein Link auf Ihre Site von jener Seite hinzuzufügen. Die Seite hat nun 4 Links, und zwei von ihnen verweisen dabei auf Ihre Site. Und die Menge von Link Juice ist jetzt in 4 Teile statt 3 eingeteilt. Aber Mensch! Das zweite Inbound Link von dieser Seite wird sowieso nicht berücksichtigt, sodass Sie in diesem Fall sogar weniger Link Juice erhalten, als früher!

  2. Nofollow Links
    Der SEO Wert von Nofollow Links ist so wie keiner, weil sie im PageRank nicht mitzählen und das Link Juice durchlassen. Ein Link ist allerdings immer ein Link. Würden Sie ein Nofollow Link von der Google-Homepage ablehnen? Solches Link wird für Sie keine SEO-Wirkung haben, doch der Datenfluss, der dadurch geschaffen wird, könnte jeden Damm niederreißen.

  3. Links in der Unterschrift
    Eine Postunterschrift im Forum ist eine populäre Stelle, um Links zu setzen. Der SEO-Nutzen von dieser Methode ist aber erxtrem niedrig. Die Wirklichkeit ist so, dass niemand Ihre Unterschrift lesen wird, eher Sie eine bedeutende Position in der Gemeinschaft einnehmen, und sogar dann haben die Links in der Unterschrift keine große Wirkung. Wie oft haben Sie ja selbst ein Link in irgenwelcher Unterschrift geöffnet?

    Solche Links haben so gut wie keine direkte SEO-Auswirkung: Die Links sind in der Regel Nofollow Links und wenn sie doch einmal brauchbar sind, werden sie immerhin in der Tiefe der Forum Topics versinken. Die Menge des Link Juice, die Sie durch solche Links erwerben könnten, ist überhaupt nicht zu erwähnen.

    Ob dies bedeutet: "Vergessen Sie die Links in der Unterschrift"? Nein. Wenn es Ihnen gelungen ist, ein Teil von einer Gemeinschaft zu werden und dort eine Autorität zu gewinnen, wird jede von Ihnen gepostete Aussage (und ebenso Ihre Unterschrift) die Aufmerksamkeit der ganzen Gemeinschaft anziehen. Das nimmt Zeit in Anspruch und ist auf jeden Fall wirksam, aber Sie wissen ja, nichts ist umsonst.

  4. Gästebuchlinks
    Das ist ein bemoostes Verfahren, das nie gearbeitet hat.

  5. Blog Kommentarlinks
    Posten Sie keine Kommentare zu einem Blog, nur um ein Link zu setzen. Erstmal ist das SPAM. Zweitens: Das hat sowieso keine Wirkung. Drittens: Die meisten Blogs Nofollow Links in den Kommentaren haben, so dass verschwenden Sie keine Zeit dafür, was keinen Nutzen mitbringt und alle andere Leute dabei wütend macht.

  6. No-PR Links
    Die Menge des Link Juice eines No-PR Links ist zu klein, und was noch mehr wichtig ist, ist die Vertrauensquote, die ein derartiges Link den verlinkten Siten verleiht, ebenso belanglos. Das heißt, das ist aüßerst wichtig, Links von Sites mit hohem PageRank zu erhalten. Ihre Zeit für PR0- oder No-PR Siten zu verschwenden, ist nicht der Mühe wert, weil Sie solche Links haufenweise herunterladen müssen, um Ihr Ranking zu verändern. Und wahrscheinlich werden diese Veränderungen von Ihnen kaum mal bemerkt.

    Der PageRank an sich selbst (wie in oberen Kapiteln festgestellt worden ist) hat keine direkte Auswirkung auf die Position Ihrer Website. Aber er beeinflusst die Vertrauensquote anderer Siten, die auf Ihre Site verweisen. Da Sie Links vor allem von Websites mit hohem Vertrauen bekommen wollen, sollten Sie die High-PR Links allen anderen vorziehen.

  7. Artikel anbieten
    Das kann man in vielen SEO FAQs und Anleitungen rund um das Web oft sehen: Schreiben Sie einen Artikel und tragen Sie ihn auf den Artikelwebsites ein. Das funktioniert nicht. Na ja, es hat wahrscheinlich früher funktioniert, aber jetzt nicht mehr. Was ist ein Artikel? Das ist ein kleiner nützlicher Text, der für seine Leser interessant ist. Und jetzt stellen Sie sich jemanden vor, der am Lesen von 100 000 und noch mehr ähnlicher Artikel auf einer Artikelwebsite interessiert ist. Ist unmöglich? Warum doch? Das Problem ist: Solche Kumpel gibt es nicht. Keiner will einen Artikel lesen, der aus mehreren Teilen übriger 10 Artikel zusammengestellt ist, und wenn jeder von diesen Artikeln seinerseits auf Grund von noch einem ursprünglichen Artikel am Anfang 2003 mittels einer Keyword Synonyms Auto-Replace Software geschrieben sind. Wer will solche Artikel lesen? Wer will auf ihre Autoren verweisen? Niemand.

    Artikel sind natürlich gut, und Sie wollen sicherlich schon ein paar schreiben. Aber sie den Artikelwebsites anzubieten, ist nutzlos. Versuchen Sie stattdessen Link Anlockungsmittel zu verwenden.

  8. Ihre Site bei Google anmelden
    Nutzlos, weil wenn Sie einige Inbound Links haben, wird Google Ihre Seite sowieso durchsuchen, und wenn Sie keine olche Links haben, ist es egal, ob Sie Ihre Site bei Google angemeldet haben oder nicht: Google wird sie auf den Suchmaschinenergebnisseiten nicht zeigen. Solche Maßnahme kann allerdings notwendig sein, wenn Ihre Site aus irgendeinem Grund (wegen irgendwelcher unethischer SEO in der Regel) aus dem Index ausgeschlossen wird: Um die Site wieder einschließen zu lassen, nachdem Sie das Problem beseitigt haben.

Back to Table of Contents

3.2.6. Das behindert Ihr Ranking

  1. Link Farmen
    Na ja, sogar Kinder wissen es Bescheid: Die Link Farmen sind das Übel. Beteiligen Sie sich an keinen Link Farmen und so weiter und so fort . Was ist eine Link Farm? Das ist eine Gruppe von Websites, die einfach auf einander verweisen. Dieses Verfahren hat Anfang der 2000er Jahre gut genug gearbeitet, wegen einer großen Rolle der Kennwerte der Linkpopularität für die damaligen Suchmaschinenergebnisseiten. Und dann haben die Suchmaschinen ein Filter eingesetzt, und jetzt haben die Link Farmen in Bezug auf SEO eher negative Auswirkungen für die Position Ihrer Website. Weder beteiligen Sie sich an den Link Farmen, noch schaffen Sie eine.

  2. FFA (Free-For-All) Siten
    Das ist noch ein bemoostes Beispiel für nutzlose SEO Methoden, dessen Wirkung gerade das Gegenteil von dem ist, was beabsichtigt war. Die Idee besteht darin, dass man eine Site hat, das auf andere verweist. Aber die Zahl der Links ist begrenzt, und alle Links werden immer verdrängt, wenn ein neues Link auf einer FFA Site eingetragen wird. Das bedeutet praktisch, dass Tausende von Webmastern ihre Links an FFA anbieten und jedes einzelne Link während ca. 5 Minuten gezeigt wird, bevor es durch Herunterladen eines anderen Links von der Site entfernt wird. Raten Sie mal, welchen SEO-Wert solche Links haben?

    Wenn Sie die Hoffnung hatten, noch einen Haufen menschlichen Datenverkehr zu bekommen, hatten Sie sich geirrt. Der ganze Datenverkehr auf FFA Siten wird von anderen Webmastern produziert, die ihre Links anmelden. Die meisten von ihnen machen das automatisch, so dass sie andere Links sowieso nicht besuchen. Dies Seite von dem FFA Wert ist also auch negativ. Und schließlich ist eine FFA oft ein Mittel, die aktuellen E-Mails für SPAM-Ziele zu sammeln. Und um das Ganze zusammenzufassen: Wenn Sie sich auf FFA eintragen, kriegen Sie ein 5 Minuten-Link, das niemand besucht, und Tonnen von Spam an eigene E-Mail-Adresse. Klingt nicht zu sehr attraktiv, oder?

  3. Forum/Blog/E-mail Spam
    Kurzum: Spam ist Spam. Die erste Regel der ethischen SEO ist: Benutzen Sie keine Spam-Methoden. Die zweite Regel der ethischen SEO ist: Benutzen Sie keine Spam-Methoden! Lesen Sie es aufmerksam und merken Sie sich: Benutzen Sie keine Spam-Methoden. Hol Sie der Teufel, wenn Sie so tun.

    Und jetzt lassen wir alle Emotionen zurück. Hier sind ein paar technische Erläuterungen, warum Spam so schlimm ist.
    • Spam verärgert Forumleser, Blogleser und -Besitzer, macht E-Mail-Empfänger wütend.
    • Spamlinks auf Foren oder in Blogs sind im Sinne der SEO nutzlos, weil Foren, wo Sie Spam-Kommentare unbehindert posten können, in der Regel von einer sehr schlechten Qualität sind, und solche Links demzufolge überhaupt kein Link Juice ergeben. Andererseits werden die hochwertigen Ressorcen von Menschen moderiert, und Ihre Spam-Kommentare werden dort auf jeden Fall nicht zugelassen.
    • Jemand kann über Ihre Spam Aktivität der SpamCop oder anderen Anti-Spam Freaks klagen.
    • Spamming erfordert Missbrauchschutz-Hosting, Missbrauchschutz Domainregistrar, Missbrauchschutz Zahlungsprozessor und ein Missbrauchschutz-Gewissen. Haben Sie einmal das alles gehabt?

  4. Gekaufte Links
    Na ja... Das fiel schwer, zu entscheiden, die gekauften Links entweder als "Gefährlich", oder "Nutzlos" oder als "Hilfreich" zu bezeichnen... Weil die gekauften Links das alles in sich vereinen: Sie sind hilfreich oder nutzlos und können bzw. Ihr Ranking beschädigen. Es kommt darauf an, wie sie benutzt werden. Was mich persönlich angeht, hab ich Links nie gekauft und würde das niemandem empfehlen. Ein gekauftes Link ist etwas, wodurch das ganze Konzept von WWW zusammenbricht: "Ich verlinke darauf, weil das interessant oder sachgemäß ist" wird als "Ich verlinke darauf, weil man mir dafür gezahlt hat" behandelt. Das ist keine Verlinkung, sondern eine Werbung. Und das ist der Grund, warum viele Suchmaschinen die gekauften Links sehr umsichtig behandeln. Der Wert der gekauften Links ist zur Zeit sehr niedrig, und wenn Google irgendwie herausfindet, dass eine Website die gekauften Links den gewöhnlichen vorzieht, kann sie betraft oder isoliert werden.

    Die gekauften Links können trotz der oberen Behauptungen bei der Förderung Ihrer Website auch nützlich sein. Sie sollten allerdings nicht vergessen, dass da die gekauften Links eine Art Werbung sind, müssen sie Nofollow sein, laut Google paid links guidelines. Auf diese Weise kann ein gekauftes Link eine Website fördern und führt zu keiner Link Juice Übertragung. Das ist OK, aber da das Link Nofollow ist, sollten Sie aufpassen, wo Sie das Link kaufen: Das Link muss Ihnen relevante Besucher mitbringen. Wählen Sie entsprechende Websiten, die nah zu Ihrem Thema sind, prüfen Sie deren Vertrauensquote, rufen Sie ruhig sofort an oder senden Sie eine E-Mail-Anfrage, wenn Sie etwas bezweifeln. Ein hochwertiges Link ist besser, als 10 Ausschusslinks. Egal, ob sie natürlich oder gekauft sind.

  5. Unangemessene Nachbarn
    Das kommt zweierlei vor: a) Wenn eine unzuverlässige Site auf Sie verweist; b) Wenn Sie auf eine unzuverlässige Site verweisen. Beides ist schlecht. Der erste Fall ist schlecht, weil das die Vertrauensquote Ihrer Site beeinträchtigt. Wenn ein böser Kerl auf Sie verweist, sind Sie ebenso ein Bösewicht. Der zweite Fall ist aber acuh nicht besser: Das behindert unmittelbar Ihre Ranking Positionen.

    Was wir unter den "unangemessenen Nachbarn" meinen? Das sind Maleware, Porno, Hacks, Fishing, Kasino und andere Websiten bedenklicher Art. Verweisen Sie also auf solche Websiten nicht und versuchen Sie keine Inbound Links von ihnen zu erhalten, es sei denn, Sie können sie selbst direkt kontrollieren.

  6. Nicht zusammenhängende Websiten
    Das ist nicht so schlimm, was oben beschrieben ist, kann jedoch Ihr Ranking ein bisschen herabsetzen. Versuchen Sie Links aus zusammenhängenden Quellen zu sammeln: Von Websiten mit Ihrem eigenen Thema oder zumindest mit einem zusammenhängenden Thema. Warum? Weil die Suchmaschinen nicht nur den Ankertext von einem Link in Rücksicht nehmen, sondern auch den vorhergehenden und nachfolgenden Umgebungstext lesen und stellen danach ihn dem Text auf Ihrer Site gegenüber. Wenn sich die Gegenstände beider Siten wesentlich von einander unterscheiden, wird das Link abfiltriert und dessen Wert vernachlässigt. Kurzum, es ist besser, ein Link von einer relevanten Site zu haben, als fünf Links von einer Site, die so weit von Ihrer Site entfernt ist, wie die Sonne von der Erde.

Back to Table of Contents

3.2.7. Off-Page Ranking Faktoren. Zusammenfassung

Lassen wir uns den oberen Teil dieses SEO Handbuchs nun zusammenfassen. Hier ist eine kurze Übersicht von dem, was Sie eben gelesen haben:
  1. Ein gutes Inbound-Link ist ein Link von einer relevanten High-PR Site, die eng mit Ihrer Site zusammenhängt.
  2. Ein gutes Inbound-Link hat zweckmäßige Keywords in seinem Ankertext und um das Link selbst.
  3. Ein gutes Inbound-Link verweist auf eine Landing Page, die spezial für jedes einzelne Keyword erstellt wird.
  4. Gegenseitige Links und Verzeichnisse haben noch ihre Wirkung, aber warten Sie auf keine Wunder davon.
  5. Lassen Sie die Social Bookmark Siten nicht außer Acht.
  6. Artikel anzubieten, ist nutzlos.
  7. Spammen Sie nicht.
  8. Die gekauften Links können sowohl schaden, als auch helfen. Um Strafen zu vermeiden, haben die gekauften Links Nofollow zu sein.
  9. Halten Sie Ihre Link Nachbarschaft sauber und sachgemäß.

Back to Table of Contents

4. SEO Strategien

In diesem Kapitel des SEO Handbuchs werden wir auf Strategien eingehen, die unersetzlich sind, um die Position Ihrer Site in Google und in anderen Suchmaschinen zu erhöhen. Wie vorher werden wir über On-Page und Off-Page Strategien vereinzelt sprechen. Sie sollten es sich aber klar machen, dass alle diese Strategien vereint mitwirken müssen, damit Sie das höchste Wirkungsgrad Ihrer Bemühungen erreichen. Es muss hier keinen Vorzug dem Inhalt oder dem Link Building gegeben werden. Beides ist von ausschlaggebender Bedeutung, und beides fordert ununterbrochen Ihre Aufmerksamkeit.

Back to Table of Contents

4.1. On-Page SEO Strategien

Der Content ist der König. Ihre grundlegende On-Site SEO Strategie ist einen Inhalt zu verfassen, der für Ihre Besucher interessant, informationsreich und wertvoll wird und genau die von Ihnen angebotenen Diensleistungen beschreiben wird, ohne dabei eine dumme Aussagenreihe zu sein, die 2 Sekunden lang im Gedächtnis bleibt, nachdem man sie gelesen hat. Gleichzeitig muss der Inhalt seine SEO-Intention verwirklichen: Eine Landing Page für Suchmaschinenanfragen zu werden. Sicherlich ist der Prozess des Schreibens eines guten Textmaterials eine kreative Arbeit, kein Schreiberlingswerk. Es gibt allerdings ein paar Schritte, die Sie auf diesem Wege machen können:
  1. Entdecken Sie Ihre Keywords
    Das ist das Erste, worüber Sie sich Gedanken machen sollten, wenn Sie die Optimierung des Inhalts Ihrer Site anfangen. Egal, in welchem Bereich Sie tätig sind, - jede Industriebranche, jeder Bereich der menschlichen Tätigkeit kann in Hunderten, wenn nicht auch in Tausenden verschiedener Wörter beschrieben werden! Und Ihre potentiellen Kunden tasten viele von diesen Wörtern in die Suchbox jeden Tag ein! Sie dürfen es sich nicht erlauben, gelassen da zu sitzen und zu beobachten, wie dieser Geldstrom einfach an Sie vorbeifließt.

    Denken Sie daran, was Sie tun. Denken Sie daran, was Ihre Kunden von Ihnen wollen. Versuchen Sie das in einfachen Worten auszudrücken. Dann verwenden Sie Synonyme. Das wäre die Grundlage für Ihre Keywords. Des Weiteren benutzen Sie das Google Keyword Tool oder das Search-based keyword tool, um mehr Synonyme und relevante Suchbegriffe zu finden, die andere Leute in die Suchbox eintasten. Bequemerweise können Sie das monatliche Suchvolumen verfolgen und die eventuelle Konkurrenz für jedes Keyword bewerten, was Ihnen ebenso hilft, die besten Begriffe in Bezug auf die Zielsetzung abzufiltern.

    Schreiben Sie Ihre Keywords auf und sortieren Sie diese je nach deren Nachfrage (die Menge der Suchanfragen gemäß Daten im Google Keyword Tool) und demzufolge je nach deren Relevanz. Dann veranlassen Sie eine schnelle Google Suche für diese Keywords, decken Sie Ihre Konkurrenten auf und analysieren Sie ihre Websites, um noch ein paar Keywords Ihrer Branche herauszuziehen. Von der letzten Liste wählen Sie die Keywords, die am meisten relevant und nachgefragt werden, und gehen Sie einen Schritt weiter.

  2. Bereiten Sie den Content vor
    Jetzt, wenn Sie Bescheid wissen, welche Keywords gesucht werden, haben Sie den Leuten das zu geben, was sie benötigen: Sie sollten eine Landing Page für jeden Suchbegriff vorbereiten. Es ist offensichtlich ungenügend, einfach ein Textmaterial zu verfassen und es mit den Keywords zu stopfen. Beinahe umgekehrt, Sie sollten Ihren Text über die gewählten Keywords und die dadurch beschriebenen Themen hinaus erstellen. Schreiben Sie auf eine natürliche Weise, lassen Sie die Headers und den sprechenden Titel mit auffallenden Wörtern, die die Aufmerksamkeit des Lesers heranziehen, nicht außer Acht.

    Erinnern Sie sich an die wichtigen Stellen, wo die Keywords erscheinen sollten? Wie haben diese Frage früher in diesen FAQs ausführlich beantwortet. Verfassen Sie einen einfachen Titel in einer natürlichen Sprache, mit einem entsprechenden Keyword, das irgendwo am Anfang des Titels eingesetzt wird. Schreiben Sie ein paar Headers. Geben Sie der Datei einen angemessenen Namen etc. Wie viele Keywords sollte eine Seite umfassen? Die beste Strategie dafür ist, eine Landing Page in 2-3 Stichwortphrasen zu erstellen, nicht mehr. Sie wollen das Konzentrat von Ihren Bemühungen ja nicht verdünnen. Jede Seite sollte auf ein paar kurz verfassten Stichwörtern und auf einem oder zwei Dutzenden langer Stichwörter konzentriert werden.

    Wiederholen Sie denselben Schritt für jedes von Ihren Keywords. Das kann schon eine Zeit in Anspruch nehmen, um einen entsprechenden Inhalt für jede von Ihren Zielphrasen zu schreiben. Und was noch mehr wichtig ist, kann das schwerfallen, einen einzigartigen Inhalt, kein Duplicate Content für jede der Seiten zu verfassen. Machen Sie kein primitives Copy/Pasten eines Textes in einen anderen, indem Sie "gadgets" durch "widgets" und "foo" durch "bar" ersetzen. Das wird nicht funktionieren. Schreiben Sie stattdessen in einer gewöhnlichen Sprache, schreiben Sie für Menschen (Ich werde nie aufhören, das zu wiederholen!). Sie haben ja nicht gleich alle Seiten vorzubereiten: Das ist kein Kurzstreckenlauf, sondern ein Marathon.

  3. Verlinken Sie Ihre Seiten aufeinander
    Ein sehr wichtiger Schritt! Wie Sie bereits wissen, sind die relevanten Links auf eine Seite mit einem angemessenen Ankertext einer der wichtigsten Ranking Faktoren. Höchstwahrscheinlich haben Sie jetzt noch nicht so viele Backlinks von anderen Websiten, dann ist die Erstellung der internen Links für Sie von ausschlaggebender Bedeutung, weil das den ersten Antrieb für Ihre Suchmaschinenposition geben wird.

    Sehen Sie also Ihre vorhandenen Seiten durch und erstellen Sie Links darin aufeinander verweisend. Ich meine hier keine übliche Navigation darunter. Ich meine, dass Sie ein Keyword auf einer Seite finden und es in ein Ankertag einschließen müssen, das auf die Seite verwesit, die sehr eng mit dem Keyword zusammenhängt. Hier ist ein einfaches Bild, um diesen Leitsatz zu erläutern:

    Interne Links zwischen den Seiten mit einem passenden Ankertext


    Sie sehen ja, dass die Gadgets-Seite auf die Widgets-Seite mit irgendeinem gemeinsamen Begriff und auf eine mehr detaillierte Seite (oder eine Produktseite) mit dem "orange gadgets"-Ankertext verweist. Die internen Links sind äußerst wichtig, aber bitte lassen Sie keine Links-Überladungen auf Ihren Seiten zu! Zu viele Links behindern Ihre Positionen und machen die Seite kaum lesbar. Versuchen Sie ein Link nur dann zu benutzen, wo es notwendig ist: Wenn ein Link einem Besucher hilft, besser die Informationen zu erfassen, oder ein passendes Produkt zu wählen, oder einfach ein bisschen Gewicht für die Seite mitbringt. Sie sollten außerdem nicht vergessen, dass lediglich das erste Link mitzählt, so dass Sie sich überzeugen müssen, dass sich Ihre Navigationslinks ganz unten in Ihrer HTML Source befinden, während die Links mit einem entsprechenden Ankertext irgendwo neben dem Top erscheinen.

  4. Bauen Sie die Navigation auf und erstellen Sie das Sitemap
    Außer den internen Links, muss Ihre Site die angemessene Navigation anbieten, sowohl für Menschen, als auch für Suchmaschinen. Überzeugen Sie sich, dass Sie alle Seiten mit Links versehen haben, prüfen Sie die ganze Site nach Broken Links, erstellen Sie ein Sitemap, das alle Seiten an einer Stelle zusammenfügt und sie durch ein Klick von jeder anderen Seite Ihrer Site besser zugänglich macht. Das ist dennoch gar nicht unbedingt, ein XML Sitemap zu erstellen und es bei Google anzumelden: Das bringt sowieso keine Vorzüge mit.

  5. Hören Sie mit der Arbeit nicht auf
    Während Ihre neu geschaffenen Seiten Ihre positionen in den Suchmaschinenergebnisseiten für sich zu gewinnen anfangen, Sie sollten weiter arbeiten: Schreiben Sie den Inhalt weiter, optimieren oder verändern Sie ihn bei Bedarf, kontroliieren Sie Ihre Konkurrenten usw. Die Sachverhalte in der Suchmaschinenoptimierung sind normalerweise ziemlich veränderlich. So lassen Sie sich selbst auf Ihren Lorbeeren nicht ausruhen.

Back to Table of Contents

4.2. Off-Page SEO Strategien

Sie werden wahrscheinlich ein bisschen überrascht, aber die Off-Page Optimierung fängt wieder mal mit dem Content an (der der König ist, wie Sie sich erinnern). Das erste, was Sie vollenden müssen, eher Sie mit dem Linkaufbau anfangen, ist ein hochwertiger Inhalt. Vergessen Sie nicht, das ist viel einfacher, ein Link in einen unheimlich kreativen oder informationsreichen Artikel zu setzen, als in eine spärliche Sammlung von Belanglosigkeiten. Fördern Sie den Inhalt, und die hochwertigen Backlinks werden Ihnen viel näher, als Sie sich denken können.

Der Content allein ist trotzdem nicht genug. Sie haben sich ebenso noch um Ihre Linkbuilding-Strategie zu bemühen. Hier wir sie Schritt für Schritt grob skizziert:
  1. Kennen Sie Ihr Produkt
    Es klingt irgendwie verblüffend, nicht war? Aber erstaunlicherweise haben viele Menschen weltweit überhaupt keine Ahnung davon, was sie anbieten! Sie können einfach nicht erklären, was sie verkaufen, mit welchem Produkt sie zu tun haben, welche Eigenschaften es hat, warum andere Leute dieses Produkt benötigen, und wodurch sich dieses Produkt von den 2567 anderen derartigen Produkten unterscheidet. Sie wissen einfach nicht Bescheid. Aber Sie müssen das wissen! Denken Sie an Ihr Produkt oder an Ihre Dienstlesitung. Was ist daran einzigartig? Auf welche Weise kann es anderen helfen? Wer ist Ihr potentieller Kunde? Wie Sie sehen, können Sie Ihre Dienstleistungen bzw. Produkte keinen durchschnittlichen oder gesichtslosen Kunden anbieten. Sie müssen sich darüber bewusst werden: Wer Ihre Kunden sind und warum sie Ihr Produkt brauchen. Fangen Sie damit an. Finden Sie das für sich selbst heraus, und fassen Sie es in Worte, um es anderen Leuten erklären zu können.

  2. Zielsetzung
    Wenn Sie nun wissen, wer Ihre Zielgruppe ist, sollten Sie die Ziele setzen: Wie beabsichtigen Sie, dieses Publikum für sich zu gewinnen? Geld? Spass? Mundpropaganda? Ruhm? Popularität? Warum Sie brauchen, dass jene Leute auf Ihre Site verlinken? Lassen Sie sich ein paar Minuten (oder vielleicht ein paar Tage) darüber nachdenken, es lohnt sich. Ohne diese Antwort werden Sie keinen Erfolg haben.

  3. Marktuntersuchung
    Der nächste lebenswichtige Schritt ist Marktuntersuchung. Bevor Sie in den Linkaufbau eintauchen, sollten Sie möglichst viele Marktinformationen sammeln. Der Schlüssel zum Erfolg ist in der Information. Aber der Wert der Informationen ist in einer inversen Abhängigkeit von ihrem Alter. So erforschen Sie den Markt, finden Sie neue Informationen zu Ihrem Thema, führen Sie bei Bedarf Ihre persönlichen Untersuchungen bzw. Experimente durch, sprechen Sie mit den Professionals in Ihrer Branche - das alles ist der Mühe wert. Was bringt's, einen Artikel zu schreiben, wenn die Geschichte, die Sie darin Ihren potentiellen Käufern erzählen, so einen langen Bart hat? Na ja natürlich, es gibt immer einen, der sie noch nicht gehört hat. Aber einige frische News werden auf jeden Fall mehr Interesse erwecken, und dies bedeutet auch gleich mehr Inbound-Links.

    Sie sollten darüber hinaus den Markt sondieren: Was ist populär, welche Alternativen gibt es, was kostet das, wo sind die Engpässe, wie hoch ist der ROI und so weiter und so fort. Bauen Sie Ihre Linkbuilding Strategie auf den aktuellen Trends im Markt Ihrer Branche auf.

  4. Inhaltsaufbau
    Wie gesagt, ein Inhalt von guter Qualität öffnet für viele Inbound-Links den Zugang zu Ihrer Site. Bei diesem Schritt sollten Sie bereits Bescheid wissen, wer Ihr potentieller Besucher ist, an wen Sie sich wenden, welche Ziele verfolgen Sie usw. Außerdem haben Sie eine Menge von hinreißenden brandneuen Informationen. Jetzt ist nun die Zeit, das in frische Marketingtexte einzuhüllen. Können Sie das durch eigene Bemühungen erledigen? - Prima, tun Sie das! Wenn Sie ein überzeugendes gut zu verkaufendes Textmaterial selbst zu verfassen nicht fähig sind, beauftragen Sie jemanden, der das kann.

    Benutzen Sie den Abschnitt On-Page Optimierung als eine Anleitung zum Inhaltsschreiben.

  5. Erhalten Sie Links
    Sie können sich an den oberen Teil wenden, um zu erfahren, was in der heutigen Off-Page Optimierung gültig sit und was nicht. Eines der aktuellsten Schlagwörter ist heutzutage Linkbaiting. Der Begriff beschreibt, wie man sich Links erwirbt. Das Verfahren hat kein Ziel, die Webmasters zu beten, ein Link auf Ihre Seite zu setzen, sondern sie anzuregen, das zu machen. Einfach wie ein Fischer ein Fisch auf den Angelhaken ködert, können Sie einen Webmaster mit Ihrer Website ködern. Warum sollte ein Webmaster den Wunsch bekommen, ein Link auf Ihre Site zu setzen? Weil Ihre Site irgendwelchen Wert hat. Weil sie einige Dienstlesitungen anbieten, welche es auf den anderen Sites nicht gibt. Weil sie einen einzigartigen Content hat. Weil sie Spaß macht. Weil sie Respekt einflößend und zuverlässig ist. Dazu kann es viele Gründe geben. Aber Einziges ist hier allgemein: Linkbaiting ist nie leichtverdientes Geld! Sie müssen sich das alles gründlich überlegen. Das Lockmittel soll gut erforscht werden. Es soll einige Lücken im Markt schließen, um wertvolle Links anzuziehen.

    Glauben Sie nicht, dass es möglich ist, das Linkbaiting als eine Teilzeitbeschäftigung zu betrachten. Behandeln Sie das als etwas Großes, etwas, was Ihre ganzen Anstrengungen erfordert, und als etwas, worauf Sie stolz sein werden, wenn es erledigt wird. Denn es wird andere Leute in Erstauen setzen. Denn es wird ihre Aufmerksamkeit erregen. Denn die Webmasters werden glücklich sein, ein Link auf Ihre Site zu setzen.

    OK. Nehmen wir an, Sie haben schon einen guten Content geschrieben. Aber wie werden Sie ihn weiter fördern? Wie fordern Sie andere auf, darauf zu verlinken? Womit anfangen? Die richtige Stelle, wo man anfangen kann, sind andere Ressourcen zu Ihrem Thema: Foren, persönliche Blogs, einige autoritative Sites in Ihrem Bereich etc. Sie könnten ebenso Ihre Konkurrenten untersuchen und herausfinden, wer auf sie verweist und aus welchem Grund. Versuchen Sie ihnen eine bessere Lösung (das heißt Ihre Lösung) anzubieten. Wenn Sie ein Massenprodukt haben, versuchen Sie es den zuverlässigen Bloggern kostenfrei anzubieten. Einige kostenlose Angebote bringen übrigens auch immer ein paar Links mit. Zum Beispiel, indem Sie dieses Handbuch einfach lesen, haben Sie bereits den geheimen Gutschein-Code für 40% Rabatt auf alle Produkte von CleverStat erfahren: CLEV-45S0-SFAQ (einfach tasten Sie ihn in das Bestellformular ein). Sie werden über dieses geheimes Angebot Ihren Freunden ja nicht erzählen und keinesfalls so etwas in Ihrem Blog posten: "Hey, sie haben hier einen netten Promo-Code in ihrem SEO FAQ verborgen (ist übrigens eben gut)". Hoffentlich haben Sie die Idee erfasst. Wenn Sie ein Tool erstellt haben, lassen Sie die anderen das auf Störungen testen, bitten Sie um Kritikaussagen usw. Menschen helfen oft mit Eifer. Dann warum sie dazu nicht veranlassen?

  6. Hören Sie nicht auf, zu arbeiten
    Wieder einmal, sobald Sie schon einige Ergebnisse von Ihrer Link-Kampagne genießen können (und sogar wenn Sie noch keine bekommen haben), hören Sie damit nicht auf. Setzen Sie fort zu arbeiten. Wiederholen Sie die Schritte 1 bis 5. Bauen Sie den Content auf, erwerben Sie sich Links und dann bauen Sie den Content wieder auf.

    Erfahren Sie neue Tricks, lesen Sie die Branchennachrichten, interviewen Sie interessante Personen (warum nicht?), kommunizieren Sie mit verwandten Sites in Ihrem Bereich. SEO ist Dynamik. Jeden Tag passiert etwas, und es ist besser, wenn Ihre Website alle diese Änderungen widerspiegelt. Sonst machen das Ihre Konkurrenten.

Back to Table of Contents

4.3. Verfolgung der Ergebnisse

Einer der verbreitesten Fehler, den ein Anfänger begeht, ist ununterbrochen die Suchergebnisse zu verfolgen. Na ja, ich verstehe, da ist wirklich etwas Magisches, etwas Hypnotisches darin, zu beobachten, wie Ihre Site in den SERPs langsam hinaufklettert (Oh ja!), oder plötzlich herunterfällt (oh nein!) und dann wieder aufsteigt. Echt, das ist sehr hinreißend. Aber das ist ein absolut nutzloser Prozess. Glauben Sie mir, man braucht jede 10 Minuten nicht zu prüfen, was mit Ihrer Site ist. Und noch mehr, Sie haben das auch nicht einmal pro Tag zu machen. Verzeihen Sie mir einen solchen unanständigen Vergleich, aber Ihr Website Ranking zu prüfen ist wie eine Masturbation: Wenn man fertig ist, braucht man das nicht mehr.

Natürlich wollen Sie die Positionen Ihrer Website kennen. Aber diese Information ist nicht so bedeutend. Sie hätten besser noch eine Seite für Ihre Site geschrieben, oder noch mit einen Blogger wegen Links Kontakt genommen. Ihre SERP Positionen einmal pro Woche zu prüfen, ist OK. Und Sie haben das auch nicht in allen den 100 Ergebnisseiten zu checken. Vergessen Sie das. Wenn Sie sich in SERP unter den ersten 30 Ergebnissen befinden, keiner wird es einmal öffnen. Es gibt Milliarden von Websiten rund um das Web, und diese Zahl nimmt immer zu. Warum soll ich meine kostbare Zeit vergeuden, um hinter der ersten Seite in den SERPs zu stöbern? Na gut, wenn ich sehr darauf gespannt werde, etwas herauszufinden, werde ich wahrscheinlich noch ein paar Seiten durchsehen. Aber nichts mehr. Ansonsten werden entweder eine der Top Siten öffnen, oder meine Suchanfrage umformulieren.

Eine andere populäre Frage dazu ist: Ob man etwas wie ein tool to check search engine position zu benutzen hat, oder macht man das von Hand? Beides hat seine Stärken und Schwächen. Offensichtlich können Sie es sich nicht leisten, die Ergebnisse von Hand zu verfolgen, wenn Sie einen Haufen von Stichwörtern haben. Nehmen wir an, Sie können ein Keyword in 30 Sekunden checken: Google öffnen, das Stichwort eintasten, Enter drücken, schnell die SERPs durchblicken, zum nächsten Stichwort übergehen. 100 Keywords zu checken, wird dann das rund 50 Minuten in Anspruch nehmen! Fast eine Stunde einer langweiligen sich wiederholenden Arbeit. Nein, danke. Andererseits hat die Prüfung des Rankings mittels eines Tools ebenso ihre Nachteile: Tools lügen oft, zeigen falsche oder nicht zutreffende Informationen, sie können darüber hinaus zum Bann Ihrer IP-Adresse führen, wenn die Anzahl der Prüfungsbegriffe erheblich ist. Dann was hat man zu wählen? Das kommt darauf an, wie Sie sich das vorstellen, und welche Bedürfnisse Ihr Unternehmen hat. Sie können seltene und genaue Prüfungen von Hand bevorzugen, wenn die Zahl der Suchbegriffe eher niederig ist, bzw. wählen Sie ein Tool, um ein paar Stunden zu sparen, wenn die Liste der Suchbegriffe ziemlich lang ist.

Die Schlussfolgerung daraus ist einfach:
  1. Prüfen Sie Ihre Web Rankings selten, etwa einmal pro Woche.
  2. Checken Sie lediglich die ersten 30-50 Ergebnisse.
  3. Wenn Ihre Website innerhalb dierses Umfangs nicht auftaucht, haben Sie keine guten Leistungen erbracht, Sie haben Ihre Bemühungen zu verdoppeln.
  4. Sie können Prüfungen von Hand in einem Browser durchführen, oder ein Tool bzw. Software bevorzugen: Das hängt von Ihren Unternehmenszielen ab.

Back to Table of Contents

4.4. Hilfe! Ich hab mein Ranking verloren!

Erst einmal keine Panik! Es kann hier eine Menge von Ursachen geben, dass Sie die Positionen aufgegeben haben, und nicht alle davon sind Ergebnis der Google Strafe.
  1. Ihre Konkurrenten schlafen nicht
    Das ist eigentlich eine übliche Situation. Sie denken, dass sie Ihren Stellenwert verloren haben, während Ihre Konkurrenten daran zugenommen haben. Der Rückgang ist in der Regel nicht so bedeutend, lediglich ein paar Positionen oder so. Aber je nach der Arbeitsintensität in den vorigen Monaten kann der Rückgang sogar größer sein. Vergessen Sie nicht: SEO ist kein Kurzstreckenlauf, sondern ein Marathon.

  2. Einige von Ihren Inbound-Links waren abgefiltert oder abgewertet
    Das passiert, wenn Sie zu viele Links erhalten haben, und Google wertet diese dann ab. Ihre Linkskapazität ist enorm gestiegen, und Ihr Ranking ist heruntergefallen. Wenn Sie den Abschnitt Off-Page aufmerksam gelesen haben, dann wissen Sie, dass Links keinen gleichen Wert haben. Einige haben größeren Wert, als die anderen, und der Wert eines Links hängt vom Wert der verlinkenden Website ab. So dass wenn die Qualität jener Wensite aus welchem Grund auch immer abgemindert wird, dann betrifft das auch das Link auf Ihre Site.

    Zum Beispiel, haben Sie viele gegenseitigen Links von Ihren Partnern gesetzt, alles lief gut, aber wenn die Partnersites noch mehr Links auf die selbe Seite gesetzt haben, ist nun Ihr Link einfach ein Link unter den vielen geworden und wird nun lediglich eine kleine Portion von Link Juice bekommen. Das ist die Abwertung. Links können auch durch Google abgewertet. Wenn es herausfindet, dass ein Link irrelevant oder von schlechter Qualität ist, wird es den ursprübglichen Wert des Links reduzieren bzw. es völlig abfiltern.

    Die Abwertungen können sofort zu bedeutenden Rankingverlusten führen, oder die Positionen im Lauf der Zeit allmählich verderben. Wenn Sie die high-PR Links von relevanten Websites sammeln, werden dadurch solche Risiken auf Minimum reduziert.

  3. Neuer Ranking Algorithmus eingesetzt
    Dem oben Vorgeführten sehr ähnlich. Jeder Ranking Faktor, entweder Off-Page oder On-Page, hat sein eigenes Gewicht, das ihm irgendwo innerhalb der Google's Algorithmen zugewiesen wird. Wenn Google einen neuen Algorithmus einsetzt oder irgendwelche Änderungen mit dem nächsten Update vorgenommen hat, werden alle Siten nach diesem neuen Algorithmus neu bewertet, und ihr Ranking wird dementsprechend aktualisiert. Einige von ihnen können wegen des Update aufsteigen, während die anderen herunterfallen.

    Die Hauptsache ist hier, dass Google keinen Wunsch hat, jeweilige Sites fallen zu lassen. Es hat kein Interesse daran. Die Absicht von solchem Update besteht darin, die Suchqualität zu erhöhen, so dass die beste Strategie, jedes Google Algorithmus Update zu überleben, ist hochwertige Links und ethische SEO-Verfahren zu benutzen. Wenn Sie mit einigen fragwürdigen SEO-Methoden nicht in den Sand treten, wenn Sie gute Nachbarn haben, und wenn Sie nur die hochwertigen Links aus relevanten Quellen erhalten, werden Sie Ihre Positionen nicht verlieren, sondern mal sogar verbessern können dank den unglücklichen Kumpeln, die dieses Handbuch nicht so aufmerksam gelesen haben und deswegen Ihr Ranking verloren haben und etwas Platz in den Suchmaschinenergebnisseiten für Sie eingeräumt haben.

  4. On-Site Probleme
    Wir alle machen Fehler, deshalb ist das Problem oft nicht im Google, sondern in Ihrer eigenen Site. Einer der verbreitesten Fälle ist, wenn Sie einen neuen Domainnamen kaufen und Ihre Website dorthin übertragen, aber die Links dabei von der alten Domain nicht genau weiterleiten. So dass die Links nun auf nicht existierende Seiten verweisen, und Google hat keine andere Wahl, als sie aus dem Index wegzuräumen. Eine andere verbreitete Situation kommt vor, wenn Ihr Hosting Provider einige Ausführungsregeln für Scripte verändert. Und Ihre dynamischen Seiten werden plötzlich anhalten, mit Anzeige des 404. oder des 503. oder anderer Serverfehler. Wenn Ihr Ranking sinkt, prüfen Sie zuerst Ihre Website.

  5. Strafe
    Was ist eine Strafe? Das ist eine Art Dämpfungsfaktor, der auf Ihr Ranking angewandt wird. Auf welche Weise kann man erfahren, dass seine Site bestraft worden ist? Auf keine Weise. Ihre Site kann gerade jetzt bestraft werden, und Sie erfahren das nicht. Sie sollten jedoch begreifen, dass nicht jede Ranking Verlust eine Strafe ist! Google bestraft allerdings die Siten, die unethische SEO Verfahren, solche wie verborgene Links oder Keyword Stopfungen, benutzen, bzw. schlechte Link Nachbarschaft oder irrelevante Links haben. Es gibt keine unechten Strafen, die ausschlißlich dazu verwendet werden, um eine Site sinken zu lassen. Google ist für Suche entwickelt, und es sorgt nur für Suche, und nicht dafür, um eine Site höher oder niedriger zu positionieren. Deshalb wenn Ihre Site bestraft worden ist, fragen Sie sich selbst, warum Google denkt, dass Ihre Site nicht mit derjeweiligen Anfrage nicht übereinstimmt. Ob es mit meinem Content etwas falsch ist? Sind das jene Links, die ich im letzen Monat gekauft habe? Es gibt immer einen Grund. Hier sind noch ein paar Tips von Google: My site isn't doing well in search.

  6. Die Site wird gebannt
    Was bedeutet der Bann? Wenn Ihre Site aus dem Index der Suchmaschine ausgeschlossen wird, ist das der Bann. Wie kann man erfahren, dass seine Site gebannt worden ist? Einfach. Tasten Sie site:mysite.com in die Google Suchbox ein, wo mysite.com die URL Ihrer Site ist. Sehen Sie keine Ergebnisse - Glückwunsch! Ihre Site ist entweder gebannt, oder überhaupt nie durchsucht worden (das gilt für brandneue Sites). Warum würde Google eine Site bannen? Meistens weil diese Site Google Webmaster Guidelines missachtet, oder unethische SEO-Methoden benutzt. Wie kann man die Site in den Google Index zurückkehren? Erster Schritt: Beseitigen Sie den ganzen Black Hat von Ihrer Website. Der zweite Schritt. submit your site to Google wieder.

Nachdem Sie die oben vorgeführten Erläuterungen gelesen haben, haben Sie wahrscheinlich bereits bemerkt, dass sie ähnlich sind. Ihre Chancen, mit Google irgendwelche Probleme zu haben, werden fast zu null, wenn Sie a) legitime ethische SEO-Verfahren benutzen; b) Ihre Site immer wieder nachbessern. Die Ursache aller Probleme ist in der Tat eine niedrige (na ja, vielleicht nicht genau niedrige, aber doch nicht genug hohe) Qualität des Inhalts einer Website. Füllen Sie Ihre Site mit einem einzigartigen, informationsreichen, unentbehrlichen Content, und Sie werden nicht mehr brauchen, andere zu bitten, auf Sie zu verweisen. Diese Linkbuilding Strategie wirkt am besten und hat keine Schwierigkeiten mit den Google Updates.

Back to Table of Contents

5. SEO Software und Tools

Wir haben offensichtlich noch etwas über SEO Software zu erzählen. Entweder ist das zuverlässig in der Nutzung, oder einfach lohnt es sich, etwas davon für sich selbst zu kaufen. Da wir zwei Arten der SEO-Aktivität haben - On-Page und Off-Page - kann die Software auf dieselbe Weise in Kategorien eingegliedert werden. Ich ziehe allerdings eine andere Klassifikation vor:
  1. Keyword Tools
    Das sind die Toos, die Keyword Untersuchungen durchführen, entweder im Web oder ggf. durch Analyse der jeweiligen Website. Solches Tool kann die Popularität eines Stichwortes und einige nachgeahmten Keyword Parameter (wie Stichwortdichte) erfassen oder zu berechnen versuchen, kann einige Synonyme und anderes mehr empfehlen, was sich auf Keyword bezieht.

  2. Web Ranking SEO Software
    Das sind einfach die Tools, die die Position Ihrer Site in einer Suchmaschine prüfen. Das hängt mit dem oberen Abschnitt über Web Ranking Checkverfahren zusammen.

  3. Link Tools
    Das ist die Software für Linkbuilding, -Verwaltung, -Strukturierung, Links-Einkauf und -Verkauf.

  4. Submission Tools
    Diese Reihe von verschiedenen SEO Tools versucht, Ihre Website oder einzelne Seiten in eine der Web Ressourcen einzutragen, solche, wie Web Verzeichnisse, Kataloge, Suchmaschinen, Artikelseiten und andere.

  5. Alles-in-Einem Pakete
    Zwei Fliegen mit einer Klappe. Eine große dicke SEO Anwendung, die alles (oder fast alles) hat, was erforderlich (und manchmal auch nicht so erforderlich) ist.

  6. Automation SEO software
    In dieser Kategorie meine ich keine automatisierte Software. Eigentlich alle von den oben genannten Tools funktionieren mehr oder weniger automatisch. Aber es gibt Aufgaben, die nicht ganz automatisch erledigt werden können. Da muss immer wieder ein Mensch eingreifen. Diese Software beinhaltet Verwaltung Ihrer AdWords oder AdSense Accounts, Link-Partnersuche, Verfolgung mancher interessanten Blogs etc.

Das alles können Sie als ein Software Tool an Ihrem Computer installieren lassen, oder als Online Tool durch ein Browser benutzen. Ich werde hier weder darauf gründlich eingehen, noch eine Übersicht einiger einzelner Namen geben. Manche von den SEO software and web promotion tools können übrgens auf unserer Website gefunden werden. Ich möchte stattdessen die Hauptidee dieses Kapitels hervorheben.

Es gibt kein SEO Tool oder Software, die Ihnen Ihr Leben erleichtern! Sie können Werbungstexte lesen, die versprechen, dass ein Tool Sie zum Top der SERPs erheben wird. Das ist nicht so. Man kann "garantierte #1 Position in Google" beschwören. - Vergebliches Versprechen. Sie können Zeugnisse anderer Leite sehen, die besagen: "Ich hab 5000$ in zwei Wochen verdient! Das ist erstaunlich!" - alles stimmt nicht, oder man täuscht sich selbst. Keine SEO Software kann etwas garantieren. Das ist ein Tool. Keine Zauberei. Wenn Sie manche von diesen AdTexts, wie oben vorgeführt, sehen, erinnern Sie sich, dass gerade diese Software nichts davon kann, was sie vorgibt. Ihr Verdacht soll doppelt so stark werden, wenn man Sie bittet, dafür zu zahlen. Und dreifach so stark, wenn man keine Probenutzungen für dieses Tool anbietet.

Die nächste Frage. Haben Sie für Ihren Komfort zu zahlen, oder sollte man nur Free SEO Software benutzen? Es gibt eigentlich eine Menge von hochwertigen kostenlosen SEO Tools, wie zunächst einmal das wirklich erstaunliche und wirklich "unentbehrliche" Google Keyword Tool. Aber irgendwann können Sie einmal entdecken, dass Sie mehr Leistung und mehr Automatisierung benötigen, und da ist nichts Schlimmes, wenn Sie an die gebührenpflichtigen Tools denken. Einfach vergessen Sie nichtm dass das bloß ein Tool ist, und nichts mehr. Es wird Ihnen nicht helfen, sich besser zu positionieren. Es kann nur dabei hilfreich sein, dass Sie Ihre Site im Ranking besser laufen lassen. Vertrauen Sie keinem, wer das Gegenteil behauptet. Der Kumpel will eher Ihr Geld haben.

Eine andere Sache, die wir hier zu besprechen haben, ist: Ob es sicher ist, SEO Software zu benutzen? Ob es eine Google Strafe provozieren kann? Laut Google sind nur automatische Ranking Checks gegen dessen Grundsätze, während alle anderen SEO Software in Ordnung sind: Sie missachten zumindest keine Google Webmaster Guidelines. Was die WebRanking Checks angeht, haben wir das schon früher in diesem SEO Handbuch erläutert.

Auf diese Weise sollten Sie keine Wunder von jeglicher SEO Software erwarten. Jede Software ist außerdem bloß ein Programm, das wiederholt, wozu sie aufgefordert wurde, und deshalb kann sie in manchen einzelnen Fällen falsch reagieren. Sie könnten einige SEOs Berichte innerhalb dieses Tools durchgucken und ein paar Empfehlungen darin finden. Aber vergessen Sie bitte nicht, dass jene Software Ihre aktuelle Situation nicht kennt. Sie kennt nur den Wettbewerb, manche Keyword Daten usw. Aber sie kann noch manche heikle Angelegenheiten übersehen, welche nur ein Mensch begreifen kann. Im Allgemeinen ist ein angestellter SEO Professional immer besser, als die ganze Menge von elektrischen Impulsen, die SEO SOftware genannt wird. Andererseits kann ein SEO Profi auch manche Tools benutzen, um seine Arbeit zu automatisieren. Dann warum könnten Sie das nicht tun? Einfach halten Sie die Haupthese dieses Kapitels immer im Kopf: Es gibt kein SEO Tool oder Software, die Ihnen Ihr Leben erleichtern.

Back to Table of Contents

6. SEO-Ressourcen, welche es sich lohnt, zu besuchen

Hier sind wesentliche SEO Websites, Blogs und andere Ressourcen aufgelistet. Jede bietet manche interessante Informationen und/oder Tools an, die Ihnen bei Ihren SEO Anstrengungen hilfreich sein könnten.

Andere Links

Bookmarks

Digg it!
Topics
Bookmark this
Facebook this Digg this Tweet now! Stumble this Bookmark this at Delicious Buzz at Google
Andere Sprachen
Links